Obwalden senkt die Impfschwelle auf 50 Jahre


Roman Spirig
Regional / 06.05.21 16:51

In Obwalden sind ab sofort alle Personen ab 50 Jahre zur Coronaimpfung zugelassen. Die Impfung der angemeldeten älteren und besonders gefährdeten Bevölkerung sei weitgehend abgeschlossen, begründete das Gesundheitsamt in einer Mitteilung vom Donnerstag die Senkung der Altersgrenze. Zudem werde die Lieferung grösserer Mengen Impfdosen erwartet.

Obwalden senkt die Impfschwelle auf 50 Jahre (Foto: KEYSTONE / LAURENT GILLIERON)
Obwalden senkt die Impfschwelle auf 50 Jahre (Foto: KEYSTONE / LAURENT GILLIERON)

Prioritär geimpft werden neben den Über-Fünfzigjährigen Personen mit Vorerkrankungen, das Gesundheitspersonal mit Patientenkontakt, das Betreuungspersonal von besonders gefährdeten Personen sowie Erwachsene, die in Gemeinschaftseinrichtungen mit erhöhtem Infektions- und Ausbruchsrisiko leben.

Das kantonale Impfzentrum hat an drei Tagen die Woche geöffnet. Täglich können dort 450 Impfungen verabreicht werden. Geimpft wird zudem in Hausarztpraxen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Federer trifft auf Auger-Aliassime, Bencic auf Martic
Sport

Federer trifft auf Auger-Aliassime, Bencic auf Martic

Roger Federer bekommt es am Rasenturnier in Halle im Achtelfinal mit dem Kanadier Félix Auger-Aliassime (ATP 21) zu tun.

US-Schauspielerin Lisa Banes stirbt nach Verkehrsunfall
International

US-Schauspielerin Lisa Banes stirbt nach Verkehrsunfall

Die US-Schauspielerin Lisa Banes ist im Alter von 65 Jahren in New York gestorben - rund zehn Tage, nachdem sie bei einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht angefahren worden war.

Heidi bleibt in Maienfeld GR - St. Galler Projekt gescheitert
Schweiz

Heidi bleibt in Maienfeld GR - St. Galler Projekt gescheitert

Das Heididorf bleibt in Maienfeld GR. Die Stimmberechtigten von Quarten SG wollen keinen "Ableger" in ihrer Gemeinde. Dabei dürfte auch die Corona-Pandemie eine Rolle gespielt haben: Im letzten Sommer wurde die Ferienregion Flumserberg von Touristen überschwemmt.

Zürcher Obergericht verurteilt
Schweiz

Zürcher Obergericht verurteilt "Carlos" zu Freiheitsstrafe

Das Zürcher Obergericht hat "Carlos" am Mittwoch zu einer Freiheitsstrafe von 6 Jahren und 4 Monaten verurteilt. Verwahrt wird er nicht. Der 25-Jährige war angeklagt, weil er im Gefängnis Mithäftlinge und Mitarbeiter angegriffen und teilweise verletzt hatte.