Obwalden startet am 14. Oktober mit Janssen-Impfungen


News Redaktion
Regional / 05.10.21 11:24

Obwalden verabreicht am Donnerstag, 14. Oktober, erstmals den Corona-Impfstoff Janssen des US-Konzerns Johnson&Johnson. Es handelt sich um einen Vektorimpfstoff und nicht um einen mRNA-Impfstoff wie die bislang gespritzten Produkte von Pfizer und Moderna.

Der Janssen Covid-19-Impfstoff ist vor allem für diejenigen, die keinen mRNA-Impfstoff wollen, gedacht. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/AP/DAVID ZALUBOWSKI)
Der Janssen Covid-19-Impfstoff ist vor allem für diejenigen, die keinen mRNA-Impfstoff wollen, gedacht. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/AP/DAVID ZALUBOWSKI)

Der Janssen-Impfstoff sei für Personen ab 18 Jahren zugelassen, teilte das Obwaldner Gesundheitsamt am Dienstag mit. Es sei nur eine Dosis notwendig.

Obwalden verabreicht am 14. Oktober in seinem Impfzentrum in Sarnen ausschliesslich den Janssen-Impfstoff. Termine zum Anmelden gibt es für die Zeit von 12 bis 15 Uhr, von 16 bis 19 Uhr werden Impfungen für Personen ohne Anmeldung durchgeführt. Weitere Impftage würden kommuniziert, wenn bekannt sei, wann weitere Impfdosen geliefert würden, hiess es in der Mitteilung.

Neu können ferner im Kanton Obwalden Termine für Covid-19-Tests online gebucht werden. Das Testzentrum reagiert damit auf die grosse Nachfrage nach Tests.

Wie das Gesundheitsamt ferner mitteilte, erleiden Arztpraxen bei den Coronaimpfungen keine Einkommenseinbussen. Die Krankenkassen zahlen den Praxen pro Impfung seit dem 1. Oktober nur noch 16,50 Franken statt wie zuvor 24,50 Franken. Der Kanton habe sich entschieden, die Differenz von 8 Franken auszugleichen, teilte das Gesundheitsamt mit.

Die Gesundheitsdirektorenkonferenz (GDK) und die Einkaufsgemeinschaft der Versicherer hatten sich nicht darauf einigen können, den Tarif von 24,50 Franken zu verlängern. Die GDK empfahl den Kantonen, für die Differenz aufzukommen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

US-Airlines Delta und United halten an Südafrika-Routen fest
International

US-Airlines Delta und United halten an Südafrika-Routen fest

Die zwei amerikanischen Fluggesellschaften Delta Air und United Airlines wollen trotz der Massnahmen der US-Regierung seit der neuen Coronavirus-Variante vorerst keine Änderungen an ihren Südafrika-USA-Routen vornehmen.

GC ist der Aufsteiger, Lugano auf seine Art auch
Sport

GC ist der Aufsteiger, Lugano auf seine Art auch

Die Grasshoppers sind in der Super League der gut etablierte Aufsteiger. Aber innerhalb der Saison ist der FC Lugano der Aufsteiger. GC und das Team der Stunde duellieren sich am Samstag um 18 Uhr.

Miserabler Saisonstart der Schweizer Biathleten
Sport

Miserabler Saisonstart der Schweizer Biathleten

Die Schweizer Biathleten erleben beim Weltcup-Auftakt in Östersund ein kleines Debakel. Selina Gasparin lief als 34. als einzige in die Punkte.

Diamond League plant mit 14 Meetings
Sport

Diamond League plant mit 14 Meetings

Die Diamond League der Leichtathleten soll im kommenden Jahr wieder 14 Meetings umfassen.