Obwalden will Anstellungs-bedingungen für Lehrer anpassen


Roman Spirig
Regional / 09.01.20 10:21

Obwaldner Kindergartenlehrpersonen sollen eine Funktionsstufe angehoben werden und den Primarlehrerinnen und Primarlehrern gleichgestellt werden. Dies ist eines der Kernelemente der angepassten Lehrpersonenverordnung, welche die Regierung in die Vernehmlassung geschickt hat.

Obwalden will Anstellungsbedingungen für Lehrer anpassen (Foto: KEYSTONE / DPA / UWE ANSPACH)
Obwalden will Anstellungsbedingungen für Lehrer anpassen (Foto: KEYSTONE / DPA / UWE ANSPACH)

Damit werde dem Umstand Rechnung getragen, dass seit der Einführung der Pädagogischen Hochschule die Kindergartenlehrpersonen die gleiche Ausbildung durchliefen wie die Primarlehrerinnen und Primarlehrer, teilte der Obwaldner Regierungsrat am Donnerstag mit.

Als weitere Massnahme soll die Altersentlastung der Lehrpersonen reduziert werden und jener anderer Kantone und Verwaltungsangestellten angeglichen werden.

In der Summe falle die Umsetzung dieser beiden Massnahmen bei den Gemeinden praktisch kostenneutral aus. Für den Kanton reduzieren sie sich um rund 90'000 Franken, heisst es weiter.

Als dritte Massnahme sieht die Regierung vor, einen Klassenpool zu schaffen. Dieser gibt den Schulleitungen der Volksschulen die Möglichkeit, für schwierige Klassensituationen gezielt und zeitlich begrenzt zusätzliche Ressourcen zur Verfügung zu stellen. Damit sollen die Klassenlehrpersonen in ihrer Aufgabe unterstützt werden.

Hier bemesse sich der zusätzliche finanzielle Aufwand einerseits an der Anzahl Klassen pro Gemeinde und andererseits daran, wie viele bereits bestehende Ressourcen in den Klassenpool überführt würden.

Die Vernehmlassung dauert bis Mitte April.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Sprunghafter Anstieg in China: 1300 Fälle und 41 Tote in China
International

Sprunghafter Anstieg in China: 1300 Fälle und 41 Tote in China

Die Lungenkrankheit aus China verbreitet sich weiter und hat erstmals auch Europa erreicht. In Frankreich wurden drei Fälle entdeckt. Die Patienten sind in Quarantäne. Sprunghaft stieg die Zahl der Infizierten in China in einem Tag um mehr als 400 auf mehr als 1300.

Galápagos-Inseln: Forscher suchen nach Verwandten von Schildkröten
International

Galápagos-Inseln: Forscher suchen nach Verwandten von Schildkröten

Forscher auf den Galápagos-Inseln wollen nach Verwandten zweier Riesenschildkröten-Arten suchen, die als ausgestorben gelten. Bei der Expedition hoffen sie, auf Tiere der Unterart der Floreana- oder Pinta-Riesenschildkröte zu treffen.

Geschäft in Küssnacht überfallen
Regional

Geschäft in Küssnacht überfallen

Ein Mann hat in der Industriezone "Fänn" in Küssnacht SZ ein Verkaufsgeschäft überfallen. Er bedrohte die Angestellte mit einer Schusswaffe und flüchtete daraufhin mit wenigen tausend Franken. Der Täter konnte noch nicht gefasst werden.

Wawrinka:
Sport

Wawrinka: "Bryant war eine Legende, ganz einfach"

Auch die Tennis-Welt am Australian Open in Melbourne zeigte sich am Montag geschockt über den Tod des ehemaligen NBA-Stars Kobe Bryant, der am Sonntag bei einem Helikopter-Absturz in den USA ums Leben gekommen war.