Obwaldner Kantonalbank erzielt mehr Gewinn im ersten Halbjahr


Roman Spirig
Regional / 23.07.19 11:00

Die Obwaldner Kantonalbank (OKB) hat im ersten Halbjahr 2018 mehr Gewinn erzielt als im Vorjahressemester. Damals hatte ein tieferes Ergebnis aufgrund gestiegener Lohnkosten und Investitionen in digitale Technologien resultiert.

Obwaldner Kantonalbank erzielt mehr Gewinn im ersten Halbjahr (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Obwaldner Kantonalbank erzielt mehr Gewinn im ersten Halbjahr (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

Massgeblich zum guten Ergebnis in den ersten sechs Monaten von 2019 beigetragen hätten einmalige Ertragspositionen bei den eigenen Finanzanlagen und Handelsbeständen, teilte die OKB am Dienstag mit. Zudem seien die effektiven Kundengelder angewachsen, und auch die Kundenausleihungen hätten zugenommen.

Die OKB erzielte nach den ersten sechs Monaten einen um knapp 15 Prozent höheren Bruttoerfolg von rund 34 Millionen Franken. Der zur Jahresmitte ausgewiesene Gewinn legte um gut 13 Prozent auf 7,8 Millionen zu.

Im Zinsgeschäft stieg der Brutto-Erfolg dank des Wachstums bei den Kundenausleihungen um 3,4 Prozent auf gut 23 Millionen Franken. Der Bestand an Kundenausleihungen belaufe sich Mitte Jahr auf knapp 3,5 Milliarden Franken: "Das Hypothekargeschäft hat sich in den ersten sechs Monaten sehr gut entwickelt", liess sich der Bankdirektor Bruno Thürig in der Mitteilung zitieren.

Die OKB-Verantwortlichen sind überzeugt, dass die Bank im noch laufenden Jahr bei gleichbleibenden Rahmenbedingungen ein Jahresergebnis für 2019 erzielen wird, dass über dem Vorjahresniveau zu liegen komme.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Trotz Corona-Pandemie: Weissrussischer Präsident spielt Eishockey
International

Trotz Corona-Pandemie: Weissrussischer Präsident spielt Eishockey

Die Sportwelt ruht weitgehend wegen der Corona-Pandemie - doch Weissrusslands Präsident Alexander Lukaschenko zeigt sich davon unbeeindruckt. In der Hauptstadt Minsk spielte er am Samstag demonstrativ Eishockey, wie die Staatsagentur Belta meldete.

Nach der Welle an Absagen gibt es viele Zukunftsszenarien
Sport

Nach der Welle an Absagen gibt es viele Zukunftsszenarien

Der Sport steht still. Die Highlights der nächsten Monate sind verschoben. Wann es weitergeht, ist fast überall unklar. Ein Überblick über den Stand bei den wichtigsten Sportereignissen.

Vier regionale Busbetreiber schaffen gemeinsam E-Busse an
Wirtschaft

Vier regionale Busbetreiber schaffen gemeinsam E-Busse an

Vier regionale Verkehrsbetriebe spannen beim Kauf von E-Bussen zusammen. Die Zugerland Verkehrsbetriebe AG (ZVB), die Verkehrsbetriebe Luzern AG (vbl), die Auto AG Schwyz (AAGS) und die Thuner STI Bus AG schreiben die Beschaffung gemeinsam aus.

Taxifahrer in der Stadt Luzern getötet
Regional

Taxifahrer in der Stadt Luzern getötet

In der Stadt Luzern ist heute am frühen Morgen ein Taxifahrer erstochen worden. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus. Die Täterschaft ist flüchtig. Der Tatablauf und das Motiv sind derzeit unbekannt.