Obwaldner Parlament beehrt Exklave Engelberg mit Session


News Redaktion
Regional / 27.10.22 04:33

Der Obwaldner Kantonsrat tagt am (heutigen) Donnerstag ausnahmsweise nicht im Rathaus in Sarnen, sondern zum zehnten Mal in der Exklave Engelberg extra muros. Bei der Sitzung im Kursaal wartet eine prall gefüllte Traktandenliste auf Regierung und Parlament.

Der Kursaal des Hotel Palace in Engelberg dient dem Obwaldner Parlament einmal mehr als Kulisse für eine Session. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Der Kursaal des Hotel Palace in Engelberg dient dem Obwaldner Parlament einmal mehr als Kulisse für eine Session. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Um seine Verbundenheit mit der Bevölkerung in Engelberg zu zeigen, reist der Kantonsrat Obwalden ab und an zu einer Session in den Touristenort. Zuletzt war dies im Oktober 2020 der Fall. Damals verband der Rat das Nützliche mit dem Angenehmen: Wegen der Pandemie konnten die Parlamentssitzungen nicht im Rathaus stattfinden. Auch im kurz zuvor neu eröffneten Kursaal herrschte damals Maskenpflicht.

Im Fokus der diesjährigen reich befrachteten Oktobersession steht einerseits die Einführung des Öffentlichkeitsprinzips in Obwalden. Umstritten ist dabei, ob das neue Gesetz auch für Anstalten wie das Elektrizitätswerk Obwalden, das Kantonsspital oder die Ausgleichskasse gelten soll, wie es die vorberatende Kommission vorschlägt. Die Regierung will diese sowie die Kantonalbank vom Öffentlichkeitsprinzip befreien.

Anderseits dürfte auch ein Zusatzkredit von 64,1 Millionen Franken für das Projekt Hochwassersicherheit Sarneraatal zu Diskussionen sorgen. Unvorhergesehenes führt beim Jahrhundertprojekt zu Verzögerungen und einer erneuten Kostensteigerung. Schliesslich scheint auch die Einführung einer Arbeitszonenbewirtschaftung im Richtplan nicht unumstritten zu sein.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Umstrittene Aufhebung des Feer'schen Fideikommisses
Regional

Umstrittene Aufhebung des Feer'schen Fideikommisses

Die Aufhebung des Feer'sche Fideikommisses, Abteilung Pfyffer von Altishofen, hat am Montag im Kantonsrat Luzern zu Diskussionen geführt. Grund dafür war, dass weibliche Familienmitglieder nichts zur Auflösung dieser veralteten Erbfolge zu sagen hatten.

Marco Odermatt in Cortina vor zweitem Sieg in 24 Stunden
Sport

Marco Odermatt in Cortina vor zweitem Sieg in 24 Stunden

Marco Odermatt verblüfft nach seiner verletzungsbedingten Zwangspause weiter. Der Nidwaldner steht in Cortina d'Ampezzo vor dem zweiten Super-G-Sieg innerhalb von 24 Stunden.

Mehr Anrufe wegen Pilzvergiftungen bei Notruftelefon 145
Schweiz

Mehr Anrufe wegen Pilzvergiftungen bei Notruftelefon 145

Die Anzahl der Pilzvergiftungen hat im Jahr 2022 gegenüber dem Vorjahr um 25 Prozent zugenommen. Etwas abgenommen hat die Anzahl Beratungen beim Vergiftungsnotruf 145 wegen Suizidversuchen, wie Tox Info Suisse mitteilte.

Ein kanadischer Verteidiger für den HC Davos
Sport

Ein kanadischer Verteidiger für den HC Davos

Der HC Davos reagiert auf die Ausfälle in der Defensive und verpflichtet bis Ende Saison den Kanadier Aaron Irving. Der 26-jährige Verteidiger stösst aus Finnland zu den Bündnern.