Obwaldner Regierungsrat tritt nicht auf Abstimmungs-beschwerde ein


Roman Spirig
Regional / 02.06.21 12:15

Der Obwaldner Regierungsrat ist auf eine Beschwerde im Zusammenhang mit der Volksabstimmung über das Terrorismus-Gesetz nicht eingetreten. Weil es sich um einen eidgenössischen Urnengang handle, sei er als kantonale Behörde nicht zuständig, teilte er am Mittwoch mit.

Obwaldner Regierungsrat tritt nicht auf Abstimmungsbeschwerde ein (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)
Obwaldner Regierungsrat tritt nicht auf Abstimmungsbeschwerde ein (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)

In der Beschwerde wurden die Informationen des Bundes zur Abstimmung bemängelt. Abstimmungserläuterungen des Bundesrats und der Bundesverwaltung könnten aber nicht vor einer Kantonsregierung angefochten werden, begründete der Regierungsrat. Er sei deswegen nicht auf die Beschwerde eingetreten.

Der Nichteintretensentscheid des Regierungsrats kann vor Bundesgericht angefochten werden. Die eidgenössische Abstimmung über das Bundesgesetz über polizeiliche Massnahmen zur Bekämpfung von Terrorismus findet am 13. Juni statt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Küng und Bissegger gehen leer aus - wieder Zeitfahr-Gold für Ganna
Sport

Küng und Bissegger gehen leer aus - wieder Zeitfahr-Gold für Ganna

Die Strassen-WM in Flandern beginnt aus Schweizer Sicht enttäuschend. Stefan Küng und Stefan Bissegger verpassen als 5. und 7. im Zeitfahren das Podest. Gold holt Titelverteidiger Filippo Ganna.

Ein grosser Sieg für Krummenacher - und Aegerter
Sport

Ein grosser Sieg für Krummenacher - und Aegerter

Was für eine Wiederauferstehung! Gleich im ersten Rennen nach seinem Wechsel zum Yamaha-CM-Team gewinnt der Schweizer Randy Krummenacher den 15. Lauf der Supersport-WM in Barcelona.

Manchester United siegt nach turbulenter Schlussphase
Sport

Manchester United siegt nach turbulenter Schlussphase

Fünf Tage nach der Niederlage in der Champions League gegen die Young Boys verteidigte Manchester United in extremis seinen Spitzenrang in der Premier League.

Inflation in Eurozone steigt auf höchsten Stand seit fast 10 Jahren
Wirtschaft

Inflation in Eurozone steigt auf höchsten Stand seit fast 10 Jahren

Die Inflation im Euroraum ist so hoch wie seit rund zehn Jahren nicht mehr. Die Verbraucherpreise kletterten im August binnen Jahresfrist um 3,0 Prozent, wie die europäische Statistikbehörde Eurostat am Freitag mitteilte und damit eine frühere Schätzung bestätigte.