Österreicher kommen und gehen in München


News Redaktion
Sport / 24.01.23 19:24

Bayern München will auf die nächste Saison eine Österreicher-Rochade vornehmen.

Konrad Laimer jubelt derzeit noch für Leipzig (FOTO: KEYSTONE/AP/MARTIN MEISSNER)
Konrad Laimer jubelt derzeit noch für Leipzig (FOTO: KEYSTONE/AP/MARTIN MEISSNER)

Gemäss dem deutschen Fachmagazin "Kicker" wechselt der 25-jährige Mittelfeldspieler Konrad Laimer von Leipzig nach München. Er habe bereits einen entsprechenden Vertrag unterschrieben. Von Marcel Sabitzer, einem weiteren österreichischen Internationalen, wollen sich die Bayern dem Vernehmen nach nach der laufenden Saison trennen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Australien ersetzt Porträt der Queen auf Fünf-Dollar-Scheinen
International

Australien ersetzt Porträt der Queen auf Fünf-Dollar-Scheinen

Das Porträt der gestorbenen Queen Elizabeth II. auf der australischen Fünf-Dollar-Banknote wird künftig durch ein Design ersetzt, das die Kultur und Geschichte der Ureinwohner würdigt. Das teilte die australische Zentralbank am Donnerstag mit. König Charles III. wird damit nicht die Geldscheine des Commonwealth-Staates zieren. "Dieser Entscheidung des Aufsichtsrats der Zentralbank gingen Beratungen mit der australischen Regierung voraus, die diese Änderung unterstützt", hiess es.

Obwalden schliesst seine Covid-Infrastruktur
Regional

Obwalden schliesst seine Covid-Infrastruktur

Der Kanton Obwalden schliesst nächste Woche sein wegen der Coronapandemie eingerichtetes Impf- und Testzentrum und löst zudem die Fachstelle Covid-19 auf. Er begründet dies mit dem starken Rückgang von registrierten Coronafällen.

Armee-Panzerhalle in Thun wird wieder zur Asylunterkunft umgebaut
Schweiz

Armee-Panzerhalle in Thun wird wieder zur Asylunterkunft umgebaut

Wegen der weiterhin angespannten Lage im Asylbereich stellt der Bund in einer Panzerhalle auf dem Waffenplatz Thun zusätzlich 300 Unterkunftsplätze zur Verfügung. Aktuell wird die Halle entsprechend eingerichtet.

Uber kann in Genf weiterfahren - MITC Mobility erfolgreich
Schweiz

Uber kann in Genf weiterfahren - MITC Mobility erfolgreich

MITC Mobility, das einen grossen Teil der Uber-Fahrer in Genf beschäftigt, kann dort vorläufig weiterarbeiten. Das Unternehmen erwirkte superprovisorische Massnahmen gegen den Kanton Genf, der die Aktivitäten von MITC Mobillity erst kürzlich verboten hatte.