Olma Messen und Messe Luzern planen gemeinsame digitale Plattform


Roman Spirig
Regional / 16.04.19 18:36

Die Olma Messen und die Messe Luzern wollen ein neues digitales Angebot lancieren: Unter Farming.plus sollen die Aussteller beider Messen unter anderem Projekte, Produkte oder Dienstleistungen vorstellen können. Start ist im November 2019.

Olma Messen und Messe Luzern planen gemeinsame digitale Plattform (Foto: KEYSTONE /  / )
Olma Messen und Messe Luzern planen gemeinsame digitale Plattform

Farming.plus bestehe aus Inhalten, die von der Branche für die Branche generiert würden, heisst es in der gemeinsamen Mitteilung der Olma Messen und der Messe Luzern vom Dienstag.

Das digitale Angebot erweitere die Fachmessen Suisse Tier und Tier&Technik mit einem digitalen Treffpunkt. Die Aussteller beider Messen sollen auf Farming.plus das ganze Jahr über Kundenprojekte, Produkt- und Dienstleistungsneuheiten sowie Fach- oder Videobeiträge präsentieren können. Weiter ist dort der Austausch über landwirtschaftliche Themen möglich.

Die Plattform startet am 22. November im Rahmen der Suisse Tier.

(sda)

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Italien will Ski-WM um ein Jahr verschieben
Sport

Italien will Ski-WM um ein Jahr verschieben

Die alpine Ski-WM in Cortina d'Ampezzo wird voraussichtlich ein Jahr später stattfinden als geplant.

Experten: Hunderte starben an Rauch von australischen Buschfeuern
International

Experten: Hunderte starben an Rauch von australischen Buschfeuern

Der Rauch der verheerenden Buschfeuer in Australien hat einer Untersuchung zufolge Hunderten Menschen das Leben gekostet. Tausende mussten wegen des Qualms in Krankenhäusern behandelt werden.

Hohes Sicherheitsniveau im öffentlichen Verkehr der Schweiz
Schweiz

Hohes Sicherheitsniveau im öffentlichen Verkehr der Schweiz

Wer in der Schweiz den öffentlichen Verkehr benützt, reist sicher. Sowohl die Anzahl der schweren Unfälle als auch jene der Todesopfer waren 2019 erneut tief, wie aus dem am Montag publizierten Sicherheitsbericht des Bundesamtes für Verkehr (BAV) hervorgeht.

ZKB fordert mehr Geld vom Kanton Zürich
Wirtschaft

ZKB fordert mehr Geld vom Kanton Zürich

Die Zürcher Kantonalbank ZKB fordert mehr Geld vom Kanton: Die Staatsbank will ihr Dotationskapital, das vom Kanton gestellt wird, von 3 Milliarden Franken auf 3,425 Milliarden Franken aufstocken.