Olma Messen und Messe Luzern planen gemeinsame digitale Plattform


Roman Spirig
Regional / 16.04.19 18:36

Die Olma Messen und die Messe Luzern wollen ein neues digitales Angebot lancieren: Unter Farming.plus sollen die Aussteller beider Messen unter anderem Projekte, Produkte oder Dienstleistungen vorstellen können. Start ist im November 2019.

Olma Messen und Messe Luzern planen gemeinsame digitale Plattform (Foto: KEYSTONE /  / )
Olma Messen und Messe Luzern planen gemeinsame digitale Plattform

Farming.plus bestehe aus Inhalten, die von der Branche für die Branche generiert würden, heisst es in der gemeinsamen Mitteilung der Olma Messen und der Messe Luzern vom Dienstag.

Das digitale Angebot erweitere die Fachmessen Suisse Tier und Tier&Technik mit einem digitalen Treffpunkt. Die Aussteller beider Messen sollen auf Farming.plus das ganze Jahr über Kundenprojekte, Produkt- und Dienstleistungsneuheiten sowie Fach- oder Videobeiträge präsentieren können. Weiter ist dort der Austausch über landwirtschaftliche Themen möglich.

Die Plattform startet am 22. November im Rahmen der Suisse Tier.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Angst vor leerstehenden Wohnungen führte zu Weichle-Nein in Ebikon
Regional

Angst vor leerstehenden Wohnungen führte zu Weichle-Nein in Ebikon

Das Projekt einer Überbauung des ehemaligen Migros-Areals in Ebikon ist an der Urne gemäss einer Umfrage vor allem an seiner Grösse gescheitert. Zudem befürchteten die Gegner der Vorlage eine Zunahme leerstehender Wohnungen.

Elias und Mia führen Luzerner Namenshitparade an
Regional

Elias und Mia führen Luzerner Namenshitparade an

Mia und Elias führen im Kanton Luzern die Rangliste der meistgewählten Vornamen an. Elias hält zum zweiten Mal in Folge die Topposition, Mia ist nach einjähriger Pause wieder an die Spitze zurückgekehrt.

Harry Knüsel, der einzige Innerschweizer König - In seinem Königshaus läuft Central und Sunshine
Schwingen

Harry Knüsel, der einzige Innerschweizer König - In seinem Königshaus läuft Central und Sunshine

Heinrich Knüsel, genannt "Harry", gewann 1986 am Eidgenössischen in Sitten den Königstitel. Er blieb bislang der einzige Schwingerkönig aus dem Innerschweizer Schwingverband. Am ESAF 2019 in Zug können die Innerschweizer zwei Favoriten stellen, Pirmin Reichmuth und Joel Wicki. Im Interview mit Peter Lerch spricht Harry Knüsel über seinen Königstitel und die Chancen auf Nachkommen.

Die Cash-Cow: Hergiswil bescherte Nidwaldner Gemeinden rosiges Jahr
Regional

Die Cash-Cow: Hergiswil bescherte Nidwaldner Gemeinden rosiges Jahr

Von den elf Nidwaldner Gemeinden zahlen in den Jahren 2019 und 2020 drei in den Innerkantonalen Finanzausgleich ein. Mit jeweils über 10 Millionen Franken stemmt Hergiswil den Löwenanteil. Im laufenden Jahr ist dessen Beitrag wegen Steuersonderfällen besonders hoch.