Olympia, Fussball-EM, Formel 1 - Nichts geht mehr im Sport


News Redaktion
Sport / 24.03.20 15:48

Jetzt auch noch Olympia! Die Liste der Sportereignisse, die infolge der Coronavirus-Pandemie gestrichen werden, wird immer länger.

Keine Olympischen Spiele in diesem Sommer: Der Countdown für Tokio 2020 muss justiert werden (FOTO: KEYSTONE/AP/Jae C. Hong)
Keine Olympischen Spiele in diesem Sommer: Der Countdown für Tokio 2020 muss justiert werden (FOTO: KEYSTONE/AP/Jae C. Hong)

Am Dienstag einigten sich der japanische Premierminister Shinzo Abe und IOC-Präsident Thomas Bach auf eine Verlegung der Sommerspiele in Tokio um ein Jahr. Innerhalb von nur zwei Wochen hat die Coronavirus-Pandemie damit den kompletten Sport lahmgelegt.

Keine Olympischen Spiele, keine Fussball-EM, die Formel-1-Motoren stehen auch still und Weltmeisterschaften werden reihenweise abgesagt. Ein Überblick über die wichtigsten internationalen Sportereignisse, die gestrichen wurden:

OLYMPISCHE SPIELE: Die 32. Sommerspiele werden auf das nächste Jahr verlegt.

FUSSBALL-EM: Das paneuropäische Turnier soll nun vom 11. Juni bis 11. Juli 2021 ausgetragen werden.

FUSSBALL-EUROPACUP: Die UEFA hat noch nicht entschieden, ob und in welcher Form der Wettbewerb fortgeführt wird.

FORMEL 1: Bis einschliesslich 7. Juni (Grand Prix in Aserbaidschan) sind alle Rennen gestrichen.

EISHOCKEY-WM: Die WM in Zürich und Lausanne wurde ersatzlos gestrichen. Noch ist offen, ob die Schweiz 2021 zum Zug kommt.

US-PROFILIGEN: Alle grossen Ligen haben den Spielbetrieb vorerst eingestellt. Wann es weitergeht, ist offen.

FRENCH OPEN: Das zweite Grand-Slam-Turnier des Jahres soll nun vom 20. September bis 4. Oktober ausgetragen werden.

GIRO DITALIA: Die zweitgrösste Rundfahrt der Welt ist wie alle Frühjahrsklassiker abgesagt worden. Ob die Rennen nachgeholt werden, ist noch offen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Mutmasslich acht Tote bei Kollision von Kleinflugzeugen in den USA
International

Mutmasslich acht Tote bei Kollision von Kleinflugzeugen in den USA

Bei der Kollision zweier Kleinflugzeuge im Westen der USA sind mutmasslich acht Menschen ums Leben gekommen. Es gebe vermutlich keine Überlebenden, teilte am Montag die Polizei im Bundesstaat Idaho mit.

RAV bereiten sich auf steigende Arbeitslosigkeit vor
Wirtschaft

RAV bereiten sich auf steigende Arbeitslosigkeit vor

Die Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) bereiten sich angesichts der steigenden Zahl von Arbeitslosen auf einen Ansturm vor. In den letzten Monaten sind laut einer Umfrage des "Blick" über 200 RAV-Stellen neu geschaffen worden.

Weiter Unwetter in Japan - Dutzende Todesopfer
International

Weiter Unwetter in Japan - Dutzende Todesopfer

In Japan sind bei schweren andauernden Unwettern mindestens 62 Menschen ums Leben gekommen.

George Floyd sagte vor Tod mehr als 20 Mal
International

George Floyd sagte vor Tod mehr als 20 Mal "Ich kann nicht atmen"

Nach neu veröffentlichten Abschriften sagte der Afroamerikaner George Floyd vor seinem Tod bei einem Polizeieinsatz Ende Mai mehr als 20 Mal "I can't breathe" - ich kann nicht atmen.