Olympia-Verschiebung: Kostenaufteilung als "grosse Herausforderung"


News Redaktion
Sport / 28.03.20 16:49

Der Präsident des Organisationskomitees von Tokio 2020, Yoshiro Mori, fürchtet heftige Diskussionen um die Aufteilung jener Kosten, die aus der Verschiebung der Olympischen Spiele resultieren.

Die Aufteilung der Kosten wird eine
Die Aufteilung der Kosten wird eine "grosse Herausforderung", sagt Yoshiro Mori (FOTO: KEYSTONE/AP/Koji Sasahara)

Es werde eine grosse Herausforderung, sagte Mori am Samstag laut der Website insidethegames in einem Schreiben an die 33 Weltverbände der olympischen Sommersportarten.

Offiziell hat das Organisationskomitee Kosten von rund 11,5 Milliarden Euro ausgewiesen, die Verschiebung könnte laut japanischer Experten weitere Milliardenkosten verursachen. Die Spiele sollten ursprünglich vom 24. Juli bis zum 9. August und die Paralympischen Spiele vom 25. August bis zum 6. September stattfinden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Elf Festnahmen in neuem schweren Fall von Kindesmissbrauch
International

Elf Festnahmen in neuem schweren Fall von Kindesmissbrauch

In einem neuen schweren Kindesmissbrauchsfall hat die Polizei Münster elf Verdächtige festgenommen. Sieben Beschuldigte befinden sich in Untersuchungshaft. Drei Kinder wurden als Opfer identifiziert, wie die Ermittlungsbehörden am Samstag in Münster mitteilten.

Rabl-Stadler will Salzburger Festspielen weiter vorstehen
International

Rabl-Stadler will Salzburger Festspielen weiter vorstehen

Die Salzburger Festspiele werden wohl noch bis Ende 2021 von der langjährigen Präsidentin Helga Rabl-Stadler geleitet werden. Die 72-Jährige habe sich bereit erklärt, ihre eigentlich auslaufende Amtszeit um ein weiteres Jahr zu verlängern.

Kanton Luzern fördert Mountainbike-Destination Zentralschweiz
Regional

Kanton Luzern fördert Mountainbike-Destination Zentralschweiz

Mountainbiker sollen die Zentralschweiz künftig als zusammenhängende Region erleben. Der Kanton Luzern beteiligt sich darum mit 217'000 Franken an einem interkantonalen Projekt.

Brand in Mehrfamilienhaus in Steinach - Ein Leichtverletzter
Schweiz

Brand in Mehrfamilienhaus in Steinach - Ein Leichtverletzter

Am Mittwochabend kurz nach 18 Uhr ist an der Hauptstrasse in Steinach ein Brand in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Eine Person wurde dabei leicht verletzt und wurde von der Rettung ins Spital gebracht.