Ostschweizer Kantone unterstützen schrittweise Lockerungen


Roman Spirig
Schweiz / 05.05.21 11:57

Die vier Ostschweizer Kantone (AI, AR, SG, TG) haben sich für ihre Stellungnahmen zu den künftigen Lockerungen des Bundesrats abgesprochen. Sie befürworten grundsätzlich das "Drei-Phasen-Modell", wollen aber "raschere Öffnungsschritte entlang des Impffortschritts".

Ostschweizer Kantone unterstützen schrittweise Lockerungen (Foto: KEYSTONE / LAURENT GILLIERON)
Ostschweizer Kantone unterstützen schrittweise Lockerungen (Foto: KEYSTONE / LAURENT GILLIERON)

Kritik gibt es etwa an den verwendeten Richtwerten für die Öffnungsschritte. Die Belegung der Intensivbetten durch Covid-Patientinnen und -Patienten sei zu priorisieren. Der R-Wert stelle nur einen begrenzt sinnvollen Indikator dar, heisst es in einem der vier Communiqués der Kantone vom Mittwoch.

Die Kantone zeigen sich bereit, die Impfkadenz weiter zu steigern. Vordringlich sei zudem die rasche Einführung eines fälschungssicheren und international anerkannten Zertifikats für Geimpfte, Genesene und Getestete.

Vorbehalte gibt es gegenüber der Teststrategie mit allerdings unterschiedlichen Argumenten: Das repetitive Testen könne wegen der kostspieligen Logistik höchstens bis Juli fortgeführt werden, schreibt etwa der Kanton St. Gallen. Danach solle nur noch bei Corona-Ausbrüchen oder für den Zutritt zu Veranstaltungen getestet werden.

Abgelehnt wird die Idee, dass kantonal unterschiedliche Erleichterungen möglich sein könnten. Dies wäre der Bevölkerung in den kleinräumigen Verhältnissen schwierig zu erklären, stellte etwa die Innerrhoder Standeskommission fest. Der Bundesrat wird Mitte Mai über weitere Öffnungsschritte entscheiden und hat die Kantone zu ihrer Haltung befragt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nets brauchen nach Aufholjagd noch einen Sieg
Sport

Nets brauchen nach Aufholjagd noch einen Sieg

Die Brooklyn Nets brauchen noch einen Sieg für den Einzug in die NBA-Halbfinals. Die Nets gewinnen das fünfte Viertelfinal-Spiel dank erfolgreicher Aufholjagd gegen die Milwaukee Bucks 114:108.

Grüne portieren Dominik Waser als dritten Stadtratskandidaten
Schweiz

Grüne portieren Dominik Waser als dritten Stadtratskandidaten

Der Vorstand der Grünen Stadt Zürich will Dominik Waser ins Rennen um einen Sitz im Stadtrat schicken. Der 23-Jährige Klima-Aktivist und Mit-Initiant der Pestizidinitiative soll für die Grünen einen dritten Sitz in der Stadtexekutive erobern.

Seebecken: Zürcher Stadtrat passt Planung der Realität an
Regional

Seebecken: Zürcher Stadtrat passt Planung der Realität an

Die heute bestehenden Nutzungen am Zürcher Seebecken sollen im Planungsrecht nachvollzogen und damit für die Zukunft gesichert werden: Der Stadtrat hat zwei Pläne überarbeitet und zuhanden des Gemeinderats verabschiedet.

Felssturz verschüttet Lukmanier-Passstrasse im Bündner Oberland
Schweiz

Felssturz verschüttet Lukmanier-Passstrasse im Bündner Oberland

Ein kleinerer Felssturz hat am Sonntagnachmittag die Lukmanier-Passstrasse im Bündner Oberland verschüttet. Weil weitere Felsabbrüche drohen, bleibt die Strasse für unbestimmte Zeit gesperrt.