Paganini sichert der Schweiz Olympia-Quotenplatz


News Redaktion
Sport / 25.09.21 22:21

Alexia Paganini sichert der Schweiz einen Quotenplatz für die Olympischen Spiele 2022 in Peking.

Alexia Paganini nahm 2018 in Südkorea für die Schweiz an Olympischen Spielen teil (FOTO: KEYSTONE/EPA/TATYANA ZENKOVICH)
Alexia Paganini nahm 2018 in Südkorea für die Schweiz an Olympischen Spielen teil (FOTO: KEYSTONE/EPA/TATYANA ZENKOVICH)

Die 19-Jährige Eiskunstläuferin klassierte sich an der Nebelhorn Trophy in Oberstdorf, an der die letzten sechs Olympia-Quotenplätze bei den Frauen geholt werden konnten, mit 180,48 Punkten im 4. Rang.

Paganini zeigte die fünftbeste Kür und büsste gegenüber dem Kurzprogramm noch zwei Positionen ein. Die Amerikanerin Alysa Liu wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und feierte mit 207,40 Punkten einen überlegenen Sieg.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Vom
Schweiz

Vom "Weiberhaus" zur JVA: 125 Jahre Frauengefängnis in Hindelbank

Das einzige Frauengefängnis der Deutschschweiz in Hindelbank BE blickt zurück auf eine 125-jährige Geschichte. Das einstige "Weiberhaus" ist heute eine Justizvollzugsanstalt mit 107 Plätzen für Frauen, die sich auf ihre Resozialisierung vorbereiten.

VAT meldet rekordhohen Auftragseingang im dritten Quartal
Wirtschaft

VAT meldet rekordhohen Auftragseingang im dritten Quartal

Der Vakuumventil-Hersteller VAT hat im dritten Quartal 2021 erneut Rekordwerte geschrieben. Umsatz und Auftragseingang klettern stetig und ein Ende des Booms ist zum Jahresende hin nicht absehbar.

ABB rüstet Basel mit Ladestationen für Elektro-Busse aus
Wirtschaft

ABB rüstet Basel mit Ladestationen für Elektro-Busse aus

Der Technologiekonzern ABB hat einen Grossauftrag aus Basel erhalten. Der Stadtkanton will bis 2027 den gesamten Busbetrieb elektrifizieren und ABB wird die dazu nötigen Ladestationen liefern.

Langjähriger ARD-Korrespondent Gerd Ruge gestorben
International

Langjähriger ARD-Korrespondent Gerd Ruge gestorben

Der langjährige ARD-Korrespondent und Reporter Gerd Ruge ist tot. Er starb am Freitag im Alter von 93 Jahren in München, wie der Westdeutsche Rundfunk (WDR) am Samstag mitteilte. Ruge berichtete viele Jahre als Korrespondent aus Ländern wie Russland und den USA. Er galt als Reporter-Legende.