Papst: Missbrauchsopfer wichtiger als Ruf der Kirche


News Redaktion
International / 19.09.21 10:58

Papst Franziskus hat dazu aufgerufen, sich bei der Aufarbeitung von Missbrauchsskandalen nicht durch die Sorge um den Ruf der katholischen Kirche beeinflussen zu lassen. "Im Gegenteil: Nur wenn wir uns der Realität dieser furchtbaren Vorkommnisse stellen und demütig um Vergebung bei den Opfern und deren Angehörigen bitten, kann die Kirche einen Weg finden, um wieder ein vertrauensvoller Ort der Zuflucht und Sicherheit zu sein für die Notleidenden", sagte Franziskus in einer Videobotschaft.

Papst Franziskus hat sich zur Aufarbeitung der Missbrauchsskandale in der katholischen Kirche geäußert. Foto: Tiziana Fabi/POOL AFP/AP/dpa (FOTO: Keystone/POOL AFP/AP/Tiziana Fabi)
Papst Franziskus hat sich zur Aufarbeitung der Missbrauchsskandale in der katholischen Kirche geäußert. Foto: Tiziana Fabi/POOL AFP/AP/dpa (FOTO: Keystone/POOL AFP/AP/Tiziana Fabi)

Die Botschaft ging an die Teilnehmer einer Kinderschutzkonferenz in Warschau mit Teilnehmern aus 20 mittel- und osteuropäischen Ländern. Der deutsche Pater Hans Zollner als päpstlicher Kinderschutzbeauftragter ist einer der Mitorganisatoren des Treffens. Der Papst mahnte, aus der Zerknirschung müsse ein konkreter Weg der Reformen werden - mit dem Ziel, weiteren Missbrauch zu verhindern als auch Vertrauen zu stärken.

Unsere Fehler und unser Versagen eingestehen kann uns verletzlich und schwach fühlen lassen, sagte Franziskus. Aber es kann auch führen zu einer Zeit wunderbarer Gnade, der inneren Reinigung, die uns neue Horizonte öffnet für die Liebe und den Dienst aneinander. Wenn wir unsere Fehler eingestehen, haben wir nicht zu fürchten. Die katholische Kirche wird seit Jahren in verschiedenen Ländern von Missbrauchsskandalen erschüttert, auch in Deutschland.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund übernimmt die Spitze
Sport

Dortmund übernimmt die Spitze

Borussia Dortmund ist zumindest für 24 Stunden Leader der Bundesliga. Das Team von Gregor Kobel und Manuel Akanji schlägt Mainz dank einer Haaland-Doublette und zwei Widmer-Patzern 3:1.

Australische Polizei entdeckt 450 Kilogramm Heroin
International

Australische Polizei entdeckt 450 Kilogramm Heroin

Die australische Polizei hat 450 Kilogramm Heroin aus dem Verkehr gezogen. Das Rauschgift mit einem Wert von umgerechnet rund 90 Millionen Euro sei in einem Container mit Fliesen versteckt gewesen, der von Malaysia nach Melbourne aufgegeben worden war, teilten die Behörden mit.

Dimitrov schaltet topgesetzten Medwedew aus
Sport

Dimitrov schaltet topgesetzten Medwedew aus

Grigor Dimitrov sorgt im Masters-1000-Turnier in Indian Wells, Kalifornien, für die grosse Überraschung. Der Bulgare schlägt im Achtelfinal den topgesetzten Russen Daniil Medwedew in drei Sätzen.

In Schwyz soll es neu einen Waldfriedhof geben
Regional

In Schwyz soll es neu einen Waldfriedhof geben

Im Kanton Schwyz sollen Hinterbliebene die Möglichkeit erhalten, die Asche von Verstorbenen im Wald zu verstreuen. Ein Friedhofsgärtner von Schwyz will deswegen einen Waldfriedhof realisieren, wie er am Donnerstag mitteilte.