Paris an der Biathlon-WM: "Ich vermisse die Duelle mit Feuz"


News Redaktion
Sport / 14.02.20 17:02

Statt im Alpinzirkus in Saalbach zu fahren, geniesst Dominik Paris im 70 Kilometer Luftlinie entfernten Antholz die Sonne. Er vermisst die Duelle mit Beat Feuz.

Im Moment nach einem Kreuzbandriss ausser Gefecht: Speedspezialist Dominik Paris (FOTO: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)
Im Moment nach einem Kreuzbandriss ausser Gefecht: Speedspezialist Dominik Paris (FOTO: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

Der Südtiroler, der sich vor einem Monat im Training einen Kreuzbandriss zugezogen hatte, besuchte mit seiner Familie die Biathlon-WM - noch leicht hinkend, aber ohne Krücken. Die Gedanken des Speed-Spezialisten waren aber auch hier bei seinem grossen Rivalen Beat Feuz, der den dritten Gewinn des Abfahrts-Weltcups in Folge zwei Rennen vor Schluss praktisch auf sicher hat.

Hat er Feuz schon gratuliert? Das soll man nicht tun, bevor es feststeht, meinte Paris. Da er aber nur noch einen 20. Platz oder so brauche, sei die Sache klar. Das ist schön, ich gönne Beat den Sieg von ganzem Herzen, sagte er gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Die Konstanz, die er in den letzten Jahren geleistet hat, ist einfach einzigartig. Er hoffe, er könne dann nächstes Jahr auch wieder dagegen halten. Ich gebe zu, die Duelle mit Beat fehlen mir schon ein bisschen.

Dem Knie gehe es jeden Tag wieder etwas besser. Es kommt so langsam wieder in Schwung, auch wenn es noch etwas dauern wird, ehe ich es wieder voll belasten kann. So genoss er vorerst die Atmosphäre beim Biathlon. Es ist schön, mal bei einem anderen Wintersport-Anlass dabei zu sein. Dafür haben wir ja sonst kaum Zeit. Es ist ein ganz schönes Spektakel.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Drei weitere Corona-Todesfälle im Kanton Luzern
Regional

Drei weitere Corona-Todesfälle im Kanton Luzern

Im Kanton Luzern sind am Wochenende drei weitere Personen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, verstorben. Es handelt sich um drei betagte Männer, die an Vorerkrankungen litten. Damit starben im Kanton Luzern sechs Personen an der neuartigen Lungenkrankheit.

Jede sechste Schweizer Gemeinde hat über ein Fünftel Zweitwohnungen
Wirtschaft

Jede sechste Schweizer Gemeinde hat über ein Fünftel Zweitwohnungen

Der Zweitwohnungsanteil in der Schweiz hat leicht zugenommen: In 18 Gemeinden stieg er über 20 Prozent, in 8 Gemeinden sank er drunter. Damit waren Ende letztes Jahr in 371 von 2202 Gemeinden mehr als ein Fünftel der Behausungen Zweitwohnungen, in 10 mehr als 2018.

Betrunkener Automobilist flieht vor Polizei und landet in der Reuss
Schweiz

Betrunkener Automobilist flieht vor Polizei und landet in der Reuss

Ein betrunkener Automobilist ohne Fahrausweis ist am Samstagabend in Rottenschwil AG vor der Polizei geflohen und in der Reuss gelandet. Verletzt wurde niemand. Der 38-jährige Lenker verliess sein Auto selbst und schwamm an Land.

Baustellenkontrolle: Luzerner Unternehmen muss Arbeit einstellen
Regional

Baustellenkontrolle: Luzerner Unternehmen muss Arbeit einstellen

Ein Unternehmen auf einer Baustelle im Kanton Luzern hat heute Montag die Arbeit einstellen müssen. Die Arbeiter hielten den Mindestabstand von zwei Metern nicht ein.