Paris verabschiedet sich von Metro-Billetts aus Papier


Roman Spirig
International / 12.06.19 12:00

Die traditionellen Pariser Metro-Tickets aus Papier sollen verschwinden. Seit Mittwoch können Reisende einen elektronischen Fahrausweis für den Pariser Nahverkehr kaufen, der sich wieder aufladen lässt.

Paris verabschiedet sich von Metro-Billetts aus Papier (Foto: KEYSTONE / AFP / BERTRAND GUAY)
Paris verabschiedet sich von Metro-Billetts aus Papier (Foto: KEYSTONE / AFP / BERTRAND GUAY)

Die "Navigo Easy"-Karte richtet sich speziell an Gelegenheitsnutzer und Touristen, wie der Betreiber Île-de-France Mobilités mitteilte. Die Karte kostet zwei Euro und kann Einzeltickets, Tageskarten oder Busfahrkarten zum Flughafen speichern.

Das Einzelticket aus Papier gibt es zwar immer noch - bis 2020, spätestens 2021, soll es aber verschwinden. Der Betreiber schätzt, dass jedes Jahr mehr als 500 Millionen Papiertickets verkauft werden - und im Müll oder auf der Strasse landen.

"Auf die Strasse geworfen, braucht ein Metro-Ticket ein Jahr, um sich zu zersetzen, fast so lang wie ein Zigarettenstummel", heisst es. Die neue "Navigo-Easy"-Karte wird an allen Pariser Bahnhöfen verkauft und kann am Automaten aufgeladen werden. Beispielgebend ist die Londoner "Oyster-Card".

Pariser nutzen in der Regel schon eine wiederaufladbare "Navigo"-Karte - zum Beispiel für ihre Monats- oder Jahreskarte. Diese muss aber bestellt werden und ist anders als die "Navigo-Easy"-Karte personengebunden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bürki mit Kapselzerrung im Knie
Sport

Bürki mit Kapselzerrung im Knie

Die Verletzung von Dortmunds Goalie Roman Bürki im Bundesliga-Heimspiel am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach ist offenbar nicht gravierend. Der Berner erlitt beim 1:0-Sieg des BVB eine Kapselzerrung im linken Knie.

Schweizer Tabak-Anbauflächen auf unter 400 Hektaren geschrumpft
Schweiz

Schweizer Tabak-Anbauflächen auf unter 400 Hektaren geschrumpft

Die Flächen, auf denen in der Schweiz Tabak angepflanzt wird, schrumpfen. Auch die Zahl der Produzentinnen und Produzenten ist insgesamt zurückgegangen, auch wenn ab und an ein Pflanzer neu einsteigt.

Die Grünen erringen einen historischen Sieg
Schweiz

Die Grünen erringen einen historischen Sieg

Die Grünen haben bei den Nationalratswahlen einen historischen Sieg errungen. Sie gewinnen 17 Sitze und kommen neu auf 28 Mandate. Damit überholen sie die CVP. Grösste Verliererin ist die SVP. Trotzdem bleibt der Nationalrat bürgerlich dominiert.

Grüne fordern mittelfristig einen Sitz im Bundesrat
Schweiz

Grüne fordern mittelfristig einen Sitz im Bundesrat

Nach dem historischen Sieg der Grünen bei den Parlamentswahlen fordert die Partei mittelfristig einen Sitz im Bundesrat. Bei der nächsten Vakanz müsse der Einzug der Grünen in den Bundesrat ein Thema sein, hiess es bei den Grünen und der SP.