Parlament erhöht steuerfreien Sold von Zuger Feuerwehrleuten


Roman Spirig
Regional / 02.07.20 13:21

Im Kanton Zug wird der Sold der Milizfeuerwehrleute bis zum Betrag von jährlich 8000 Franken statt wie anhin 5000 Franken steuerfrei. Das Parlament hat am Donnerstag einem Antrag von SVP, FDP- und CVP-Kantonsräten knapp zugestimmt.

Parlament erhöht steuerfreien Sold von Zuger Feuerwehrleuten (Foto: KEYSTONE / KANTONSPOLIZEI ZUG / )
Parlament erhöht steuerfreien Sold von Zuger Feuerwehrleuten (Foto: KEYSTONE / KANTONSPOLIZEI ZUG / )

Diese stellten den Antrag in der zweiten Lesung für das siebte Revisionspaket des Steuergesetzes, bei dem es sich zu weiten Teilen um Anpassungen ans Bundesrecht handelt. Ihr Anliegen fand Anklang bei den Kantonsräten: Sie stimmten mit 38 zu 34 Stimmen dafür. Das Revisionspaket passierte den Rat schliesslich mit 69 zu 0 Stimmen.

Es sei in der heutigen Zeit immer schwieriger, gute Milizfeuerwehrleute zu finden und zu rekrutieren, sagte Karl Nussbaumer (SVP). Eine Erhöhung der Freigrenze um 3000 Franken auf neu 8000 Franken wäre ein guter Anreiz, dass sich vermehrt Milizfeuerwehrleute finden liessen. Es betreffe Personen, die besonders wichtige Aufgaben in der Feuerwehr wahrnehmen und viele Einsätze vor allem in ihrer Freizeit leisten.

Zeigen wir ein Herz für die Feuerwehrleute, sagte Nussbaumer. Eine Berufsfeuerwehr könne sich der Kanton Zug nicht leisten. Wir sind angewiesen auf eine gute Milizfeuerwehr.

Die Präsidentin der vorberatenden Kommission, Barbara Gysel (SP), sagte, dass der Antrag in der Kommission nicht aus inhaltlichen aber aus formalen Gründen abgelehnt worden sei. Und zwar, weil es eine umfassendere Betrachtung brauche. Grundsätzlich aber sei das Anliegen als legitim anerkannt worden.

Finanzdirektor Heinz Tännler (SVP) sprach sich erfolglos gegen eine Erhöhung aus. Er vertrat die Ansicht, dass der Entscheid, der Feuerwehr beizutreten, in den meisten Fällen ja nicht abhängig sei von der Höhe des Freibetrags.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Problemhaufen Nationalmannschaft - Es harzt an allen Ecken und Enden
Sport

Problemhaufen Nationalmannschaft - Es harzt an allen Ecken und Enden

Das klare 0:3 gegen Italien stellt vieles infrage, woran sich die Schweizer in den letzten Jahren haben klammern können. Vom Trainer über den Captain und den Star bis zum allgemeinen Auftreten: Vor dem letzten Spiel gegen die Türkei gibt es Problemzonen zuhauf.

Lava-Fontänen: Ätna und Stromboli wieder ausgebrochen
International

Lava-Fontänen: Ätna und Stromboli wieder ausgebrochen

Mit meterhohen Lavafontänen haben der Ätna auf Sizilien und der Stromboli auf der gleichnamigen italienischen Vulkaninsel erneut ein nächtliches Naturschauspiel geboten.

Niederhasli: Einbrecher dringt in unverschlossene Wohnungen ein
Schweiz

Niederhasli: Einbrecher dringt in unverschlossene Wohnungen ein

Die Kantonspolizei Zürich hat einen 20-jährigen Einbrecher festgenommen, der in Niederhasli mehrmals versucht hatte, nachts in unverschlossene Wohnungen einzudringen. Anfang April war er mit dieser Taktik erfolgreich.

Pilot bei Absturz eines Kleinflugzeugs in Lufpig AG schwer verletzt
Schweiz

Pilot bei Absturz eines Kleinflugzeugs in Lufpig AG schwer verletzt

Beim Absturz eines Kleinflugzeuges im Birrfeld im Kanton Aargau ist der Pilot am Donnerstagabend schwer verletzt. Die Ursache den Unfalls ist noch unbekannt. Die Spezialisten leiteten Ermittlungen ein.