Passtrasse zwischen Giswil OW und Sörenberg LU eingewintert


Roman Spirig
Regional / 25.11.21 22:33

Auf der Panoramastrasse über den Glaubenbielenpass zwischen Obwalden und Luzern gilt ab Donnerstag eine Wintersperre. Die Strecke ist zwischen Mörlialp und Sörenberg gesperrt.

Passtrasse zwischen Giswil OW und Sörenberg LU eingewintert (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Passtrasse zwischen Giswil OW und Sörenberg LU eingewintert (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Aufgrund der Wetterprognosen wurde ab 16 Uhr Wintersperre signalisiert, wie die Obwaldner Staatskanzlei mitteilte. Im vergangenen Jahr war die 17 Kilometer lange Verbindung über den 1600 Meter hohen Pass am 30. November gesperrt worden.

Die Wintersperre dauert je nach Witterung bis Anfang Mai 2022. Die zweite Verbindung zwischen Obwalden und Luzern, jene von Sarnen nach Entlebuch über den Glaubenbergpass ist noch offen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ambri bis zur Länderspiel-Pause ohne Zwerger
Sport

Ambri bis zur Länderspiel-Pause ohne Zwerger

Ambri-Piotta muss bis und mit der Länderspiel-Pause von Mitte Dezember auf seinen Stürmer und Leistungsträger Dominic Zwerger verzichten.

Timo Meier bereits mit zwei Dutzend Skorerpunkten
Sport

Timo Meier bereits mit zwei Dutzend Skorerpunkten

Timo Meier skort und skort. Beim 2:1-Auswärtssieg nach Verlängerung der San Jose Sharks über die New York Islanders hat er bei beiden Treffern den Stock im Spiel.

Dividenden von Grossaktionären: Kommission lehnt AL-Initiative ab
Schweiz

Dividenden von Grossaktionären: Kommission lehnt AL-Initiative ab

Kleinere und mittlere Unternehmen würden geschwächt, wenn Grossaktionäre mehr Steuern auf ihre Dividenden abliefern müssten, hält eine Mehrheit der zuständigen Kantonsratskommission fest. Mit 9 zu 6 Stimmen empfiehlt sie deshalb eine Initiative der AL zur Ablehnung

Polizei verhaftet in Adliswil eine Telefonbetrügerin
Schweiz

Polizei verhaftet in Adliswil eine Telefonbetrügerin

Mindestens sieben Einwohnende von Adliswil haben am Mittwochmittag einen Anruf eines vermeintlichen Polizisten erhalten, der sie zur Übergabe von Bargeld und Wertgegenständen aufforderte. Echte Polizisten konnten dann eine Betrügerin verhaften, wie die Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte.