Perus abgesetzter Präsident Castillo festgenommen


News Redaktion
International / 07.12.22 21:15

Der vom Parlament abgesetzte peruanische Präsident Pedro Castillo ist festgenommen worden. Er werde in der Präfektur in Lima von Staatsanwälten vernommen, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Andina am Mittwoch. Zuvor hatte der Kongress des südamerikanischen Landes für die Amtsenthebung Castillos gestimmt.

Mehr zum Thema in Kürze. Foto: Keystone/sda (FOTO: Keystone/dpa)
Mehr zum Thema in Kürze. Foto: Keystone/sda (FOTO: Keystone/dpa)

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

China-Probleme setzen Café-Riese Starbucks zu
Wirtschaft

China-Probleme setzen Café-Riese Starbucks zu

Probleme in China haben die Quartalsbilanz der weltgrössten Café-Kette Starbucks stark belastet. Im vierten Quartal 2022 brach der flächenbereinigte Absatz in dem Land im Jahresvergleich um 29 Prozent ein, wie das Unternehmen am Donnerstagabend mitteilte.

Novartis verdient weniger und stellt tieferes Wachstum in Aussicht
Wirtschaft

Novartis verdient weniger und stellt tieferes Wachstum in Aussicht

Novartis hat auch im Schlussquartal 2022 teilweise mit Währungseinflüsse zu kämpfen gehabt. Diese sollten sich im neuen Geschäftsjahr aber deutlich abschwächen, so die Prognose.

ZSC Lions längere Zeit ohne Andrighetto
Sport

ZSC Lions längere Zeit ohne Andrighetto

Nach Denis Hollenstein fällt bei den ZSC Lions mit dem früheren NHL-Spieler Sven Andrighetto ein weiterer Topstürmer für mehrere Wochen aus.

Grenzgänger dürfen ab Mittwoch nicht mehr im Homeoffice arbeiten
International

Grenzgänger dürfen ab Mittwoch nicht mehr im Homeoffice arbeiten

Am (morgigem) Mittwoch läuft eine Regelung zur Homeoffice-Arbeit von Grenzgängern zwischen der Schweiz und Italien aus. Überqueren in Italien wohnhafte Arbeitnehmende ab dem 1. Februar nicht täglich die Grenze in Richtung Schweiz, verlieren sie ihre Steuervorteile.