Pfadi und Bern mit drittem Sieg


News Redaktion
Sport / 19.09.21 19:11

Pfadi Winterthur und der BSV Bern fahren in der NLA ihren dritten Sieg ein.

Berns Luca Mühlemann zeigt sich treffsicher. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Berns Luca Mühlemann zeigt sich treffsicher. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Der Schweizer Meister Pfadi, der zum Auftakt gegen Bern eine Niederlage bezogen hatte, gewann gegen Aufsteiger Chênois Genève 29:26. Die noch ungeschlagenen Berner setzten sich bei Suhr Aarau nach einem Zweitore-Rückstand zur Pause 28:24 durch.

Bern hatte seinen Auswärtssieg vor allem Goalie Simon Schelling zu verdanken, dem 15 Paraden glückten. Dazu gingen 15 Tore auf das Konto von Marco Strahm (8) und Luca Mühlemann. Auch Pfadis Goalies Dennis Wipf und Shamir Yahav überzeugten. Wipf kam auf zwölf Paraden und eine Fangquote von 38 Prozent, Yahav liess von elf Schüssen nur fünf passieren.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Begegnungen mit Wölfen in Grossstädten werden häufiger
International

Begegnungen mit Wölfen in Grossstädten werden häufiger

Der Deutsche Jagdverband geht davon aus, dass es künftig regelmässig zu Wolfssichtungen in Grossstädten kommen wird.

Grossen:
Schweiz

Grossen: "GLP-Sitz im Bundesrat muss in absehbarer Zeit Ziel sein"

Jürg Grossen, Präsident der Grünliberalen Schweiz, sieht seine Partei zur Mitte der Legislatur auf einer Erfolgswelle. "Ein Sitz im Bundesrat muss in absehbarer Zeit unser Ziel sein", sagte er an der Online-Delegiertenversammlung der GLP Schweiz.

Langjähriger ARD-Korrespondent Gerd Ruge gestorben
International

Langjähriger ARD-Korrespondent Gerd Ruge gestorben

Der langjährige ARD-Korrespondent und Reporter Gerd Ruge ist tot. Er starb am Freitag im Alter von 93 Jahren in München, wie der Westdeutsche Rundfunk (WDR) am Samstag mitteilte. Ruge berichtete viele Jahre als Korrespondent aus Ländern wie Russland und den USA. Er galt als Reporter-Legende.

Mehr als 1000 Feuerwehrleute kämpfen gegen neuen Brand in Kalifornien
International

Mehr als 1000 Feuerwehrleute kämpfen gegen neuen Brand in Kalifornien

Mehr als 1000 Feuerwehrleute kämpfen im US-Bundesstaat Kalifornien gegen ein sich schnell ausbreitendes Feuer. Das sogenannte Alisal-Fire bei Santa Barbara breitete sich örtlichen Behördenangaben zufolge bis Mittwochabend (Ortszeit) auf mehr als 62 Quadratkilometern Fläche aus.