Pfizer-Chef hält dritte Impfung mit Vakzin für nötig


News Redaktion
Wirtschaft / 16.04.21 00:42

Der Chef des US-Pharmakonzerns Pfizer, Albert Bourla, rechnet damit, dass Corona-Impfungen mit dem von Biontech und Pfizer gemeinsam entwickelten Impfstoff aufgefrischt werden müssen.

Der Konzernchef des Pharmaherstellers Pfizer, Albert Bourla, rechnet damit, dass eine dritte Impfung gegen das Coronavirus nötig sein wird. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
Der Konzernchef des Pharmaherstellers Pfizer, Albert Bourla, rechnet damit, dass eine dritte Impfung gegen das Coronavirus nötig sein wird. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Bourla sagte dem Sender CNBC, dass voraussichtlich eine dritte Immunisierung innerhalb von zwölf Monaten notwendig sei. Und von da an werde es jedes Jahr wieder eine Impfung geben. Aber all das bedürfe noch einer Bestätigung.

Andererseits werden Varianten eine wichtige Rolle spielen, fügte Bourla hinzu. Es sei extrem wichtig, die Zahl der Menschen, die sich mit dem Virus infizierten, so weit wie möglich zu reduzieren.

Zuvor hatte der Direktor der Anti-Covid-Gruppe der Biden-Administration gesagt, dass die Amerikaner damit rechnen sollten, dass eine Auffrischung des Impfstoffs nötig sei, um sie gegen zirkulierende Varianten des Coronavirus zu schützen.

Wir wissen zu diesem Zeitpunkt noch nicht alles, räumte David Kessler bei einer Anhörung vor US-Gesetzgebern ein. Wir untersuchen die Dauer der Antikörperreaktion. Diese scheint stark zu sein, geht aber leicht zurück. Die Varianten sind eine Herausforderung.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Real Madrid verpasst Sprung an die Tabellenspitze
Sport

Real Madrid verpasst Sprung an die Tabellenspitze

Real Madrid verpasst den Sprung an die Spitze der spanischen Meisterschaft. Der Titelhalter kommt im Spitzenspiel der 35. Runde daheim gegen den FC Sevilla nur zu einem 2:2.

Der WM-Final heisst Schweiz gegen Team Russland
Sport

Der WM-Final heisst Schweiz gegen Team Russland

13 von 14 Partien haben die Schweizer Curlerinnen um Skip Silvana Tirinzoni an der WM in Calgary schon gewonnen. Gewinnen sie ein weiteres Mal, sind sie wie nach der letzten WM 2019 Weltmeisterinnen.

Lukaschenko überträgt Machtbefugnisse im Todesfall auf Sicherheitsrat
International

Lukaschenko überträgt Machtbefugnisse im Todesfall auf Sicherheitsrat

Der belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko hat für den Fall seines Todes die Übertragung der Machtbefugnisse auf den nationalen Sicherheitsrat angeordnet.

Vermisster im Val Cama tot aufgefunden
Schweiz

Vermisster im Val Cama tot aufgefunden

Die Leiche eines 20-jährigen Mannes ist am Sonntagnachmittag im Val Cama im Kanton Graubünden aufgefunden worden. Der junge Mann war seit Anfang Mai vermisst gemeldet.