Philipp und Philipp: Erste Camper am ESAF in Zug haben ihr Zelt aufgestellt


Eliane Schelbert
Schwingen / 14.08.19 17:05

Philipp, Philipp und Philipp trafen sich heute beim Restaurant Freimann in Zug. Ihre Mission: Das erste Zelt-Lager am ESAF zu stellen. Landwirt Philipp Freimann mähte seine Wiese auf der er über 600 Gäste nächste Woche erwartet. Die Moderatoren Philipp Ziltener und Philipp Lustenberger von Radio Central und Sunshine Radio durften dann als erste ihr Zelt aufbauen.

Der offizielle Camping-Platz des ESAF 2019 öffnet erst nächste Woche. Da darf noch niemand drauf. So lange wollten die Radio Central- und Sunshine Radio-Moderatoren Philipp Lustenberger und Philipp Ziltener aber nicht mehr warten. Zu viele gute Stories, zu viele gute Leute und zu viele Attraktionen gibt es bereits jetzt am Fest vor dem Fest, von dem sie und ein 12-köpfiges Reporter-Team für Radio Central und Sunshine- Radio täglich berichten. Eine andere Lösung musste her.

Kurzerhand haben sich die beiden entschlossen privat einen Zeltplatz zu suchen. Und siehe da - ihr Namensvetter, Landwirt Philipp Freimann, vor dem wunderbar gelegenen traditionellen Restaurant Freimann hat gerade seine Wiese gemäht. Dort erwartet Philipp Freimann denn auch über 600 weitere Camper - nächste Woche. Er vermietet dort private Plätze, wobei dahinter auch der offizielle Campingplatz dann noch viel mehr Leute aufnehmen wird. 

Philipp und Philipp strahlten mit dem zurückgekehrten Sommer-Wetter um die Wette als ihnen klar wurde, dass es klappt. Sie durften noch kurz Hand anlegen, und auf ihrem ausnahmsweise jetzt schon gemieteten Standplatz das gemähte Gras rechen. Dann hies es AUFSTELLEN. Geschafft! Sie sind die ersten, die ihr Zelt aufgeschlagen haben. Wobei Zelt aufstellen auch schneller ginge, als es die zwei schafften ;-)). Zeit hatten sie ja so früh vor dem Fest aber genug (Siehe Video). Wie es ihnen dort und auf dem ESAF-Gelände nun ergeht berichten sie und weitere Radiomoderatoren täglich am Sender.

Radio Central und Sunshine Radio - die ersten und die letzten am Fest

Die Radios Central und Sunshine haben es sich zur Mission gemacht, die ersten und die letzten am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Zug zu sein. Seit Tagen berichten die beiden Einheimischen Sender bereits live vom Festgelände und tun dies auch bis und mit dem Abbau des ESAF. Dies in unterschiedlicher Ausrichtung.

Während Radio Central - als Schwingerradio - den sportlichen Fokus und wichtige Festinfomrationen mit guten Gästen hat, setzt Sunshine Radio auf beste Unterhaltung mit mehr Musik. Bunte Reportagen kommen auf beiden Sendern nicht zu kurz. Die Reporter berichten von unterschiedlichsten Erlebnissen und erkennen ihre Stadt zum Teil kaum wieder. Zum Austausch treffen sich nun also auch Moderatoren im Zelt und werden auch von dort über Land, Stadt und Leute berichten. 

Am Fest selbst gilt: Kein Gang verpassen auf Radio Central. Auf Sunshine Radio gibt es beste Unterhaltung vom Fest mit den "Königs-Hits" der Neuzeit. Musik und Reportagen wechseln sich ab. Damit bieten die beiden Einheimischen Sender zwei völlig unterschiedliche Programme - sowohl für Schwing-Fans wie auch für "Schwing-Touristen";-)



  • Hört im offiziellen Radio-Trailer, was Sunshine Radio und Radio Central am ESAF 2019 in Zug bieten. 

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Brennendes Auto in Schwarzenbach
Schweiz

Brennendes Auto in Schwarzenbach

Ein Auto ist am Montagabend in Schwarzenbach SG in Brand geraten. Der Fahrer konnte rechtzeitig aussteigen. Es gab keine Verletzten. Als Ursache wird ein technischer Defekt vermutet.

Mujinga Kambundji überzeugt in Ungarn mit zwei Podestplätzen
Sport

Mujinga Kambundji überzeugt in Ungarn mit zwei Podestplätzen

Beim Meeting im ungarischen Szekesfehervar brilliert Mujinga Kambundji über 100 und 200 m mit den Rängen 2 und 3. In der kürzeren Sprintdistanz bleibt sie mit 10,99 unter 11 Sekunden.

Neues Wolfsrudel im Bündner Oberland - das achte im Kanton
Schweiz

Neues Wolfsrudel im Bündner Oberland - das achte im Kanton

In Graubünden hat sich ein achtes Wolfsrudel gebildet. Im Lugnez im Bündner Oberland tappten am Sonntag Wolfswelpen in eine Fotofalle. Das Rudel wird fortan als Wannaspitz-Rudel bezeichnet.

Gaza-Waffenruhe hält - Keine neuen Angriffe auf beiden Seiten
International

Gaza-Waffenruhe hält - Keine neuen Angriffe auf beiden Seiten

Eine von Ägypten vermittelte Waffenruhe im Gaza-Konflikt hat vorerst Bestand. Eine israelische Armeesprecherin in Tel Aviv bestätigte am Montagmorgen, es seien seit der Waffenruhe am Sonntagabend keine neuen Raketen aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert worden. Auch die israelische Armee habe keine neuen Ziele in dem Küstenstreifen angegriffen. Nach dreitägigen Kämpfen trat die Waffenruhe um 23.30 Uhr Ortszeit (22.30 Uhr MESZ) in Kraft. Beide Seiten hatten zuvor separat ein Ende der Angriffe verkündet.