Pianistin Simone Keller erhält den Thurgauer Kulturpreis 2022


News Redaktion
Schweiz / 13.05.22 11:40

Der diesjährige Kulturpreis des Kantons Thurgau geht an die Musikerin Simone Keller. Mit dem Preis, der mit 20'000 Franken dotiert ist, würdigt der Regierungsrat das langjährige Schaffen der Pianistin.

Die Pianistin Simone Keller erhält am 24. August 2022 im Eisenwerk in Frauenfeld den Thurgauer Kulturpreis. (FOTO: Kanton Thurgau)
Die Pianistin Simone Keller erhält am 24. August 2022 im Eisenwerk in Frauenfeld den Thurgauer Kulturpreis. (FOTO: Kanton Thurgau)

Simone Keller zeichne sich durch herausragende Virtuosität, grosse Spielfreude und soziales Engagement aus, teilte die Thurgauer Staatskanzlei am Freitag mit. Sie sei sowohl als innovative Künstlerin wie auch als Initiatorin unzähliger interdisziplinärer und soziokultureller Projekte tätig. Längst sei man national und international auf Simone Keller aufmerksam geworden.

Simone Keller pflegt ein breites Repertoire in der klassischen und modernen Musik bis hin zu experimentellen und interdisziplinären Formaten. Sie ist Mitglied zahlreicher experimenteller Ensembles wie dem Ensemble TZARA, dem Kukuruz-Quartett für wohlpräparierte Klaviere sowie dem Trio Retro Disco und initiiert immer wieder eigene Projekte.

Seit 2014 führt sie gemeinsam mit dem Regisseur Philip Bartels die Produktionsfirma ox&öl, die verschiedene interdisziplinäre Musiktheaterproduktionen entwickelt hat, unter anderem in Zusammenarbeit mit Schulklassen, Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen, Erwerbslosen, Geflüchteten und Menschen mit Migrationshintergrund, wie es im Communiqué weiter hiess.

Simone Keller ist 1980 in Weinfelden geboren und dort aufgewachsen. Von 2000 bis 2006 studierte sie an der Hochschule für Musik und Theater Zürich in der Klavierklasse von Hans-Jürg Strub und erlangte 2006 das Konzertdiplom. Sie hat für ihr Schaffen bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten, unter anderem den IBK-Förderpreis 2019, den Conrad Ferdinand Meyer-Preis 2021 und den Schweizer Musikpreis 2022.

Der mit 20'000 Franken dotierte Thurgauer Kulturpreis wird am 24. August 2022 im Eisenwerk in Frauenfeld übergeben. Die Laudatio hält die Musikjournalistin Theresa Beyer.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Klitschko fordert von der Schweiz ein Verbot russischer TV-Sender
Schweiz

Klitschko fordert von der Schweiz ein Verbot russischer TV-Sender

Der ukrainische Unternehmer und frühere Boxweltmeister Wladimir Klitschko hat die Schweiz zu einem Verbot russischer Staatsmedien aufgefordert. Dort laufe antiukrainische Propaganda. "Die Gehirnwäsche findet auch in der Schweiz statt", sagte er in einem Interview.

Glencore zu Milliardenstrafe wegen Korruptionsfällen verdonnert
Wirtschaft

Glencore zu Milliardenstrafe wegen Korruptionsfällen verdonnert

Neben der Anklage in Grossbritannien wegen Korruption hat Glencore die Untersuchungen in den USA und Brasilien wegen Bestechung und Marktmanipulation beigelegt. Der in der Schweiz ansässige Rohstoffkonzern wurde zu einer Strafe von 2,4 Milliarden Dollar verdonnert.

Roger Rychen schreibt Glarner Schwinger-Geschichte
Sport

Roger Rychen schreibt Glarner Schwinger-Geschichte

Roger Rychen schreibt Glarner Sportgeschichte. Als erster Glarner Schwinger seit 33 Jahren gewinnt er ein Kranzfest.

Winterthur ist erstklassig:
Sport

Winterthur ist erstklassig: "Die Stadt hat das verdient"

Am Ende gab es kein Halten mehr: Die zahlreich mitgereisten Fans aus Winterthur stürmten das Krienser Kleinfeld und feierten die Rückkehr des FCW in die höchste Liga nach 37 Jahren.