Polizei erwischt in Zug vier Velodiebe auf frischer Tat, als sie nach Luzern heim wollten


Roman Spirig
Regional / 05.11.18 19:18

Die Polizei hat in der Nacht auf heute Montag in Zug vier Velodiebe auf frischer Tat erwischt. Die jungen Männer wollten mit den gestohlenen Fahrrädern ihre Heimreise nach Luzern in Angriff nehmen.

Polizei erwischt in Zug vier Velodiebe auf frischer Tat, als sie nach Luzern heim wollten  (Foto: KEYSTONE /  / )
Polizei erwischt in Zug vier Velodiebe auf frischer Tat, als sie nach Luzern heim wollten (Foto: KEYSTONE / / )

Einer Patrouille waren kurz nach 1 Uhr vier Männer mit Velos aufgefallen, die sich verdächtig verhielten. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die Zweiräder gestohlen waren, wie es in einer Mitteilung heisst.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Heute: Belgien gegen die Schweiz in Luzern - Superstar Luka wird fehlen
Sport

Heute: Belgien gegen die Schweiz in Luzern - Superstar Luka wird fehlen

Tabellenführer Belgien muss heute Sonntag zum Abschluss der Gruppenphase der Nations League in Luzern gegen die Schweiz auf Romelu Lukaku verzichten. Der Stürmer von Manchester United muss wegen einer Oberschenkelverletzung passen.

Wendy Holdener verpasst Podest um sechs Hundertstel
Regional

Wendy Holdener verpasst Podest um sechs Hundertstel

Wendy Holdener verpasst in Levi in Finnland im ersten Weltcup-Slalom des Winters als Fünfte das Podest um sechs Hundertstel. Mikaela Shiffrin unterstreicht mit ihrem Sieg ihre Sonderklasse.

Roger Federer im Halbfinal gescheitert
Sport

Roger Federer im Halbfinal gescheitert

Roger Federer (ATP 3) ist im Halbfinal der ATP Finals in London gescheitert. Der 37-jährige Baselbieter unterlag dem Deutschen Alexander Zverev (ATP 5) 5:7, 6:7 (5:7).

Fragen um den FIFA-Präsidenten - Plante Infantino grossen Rechte-Verkauf?
Sport

Fragen um den FIFA-Präsidenten - Plante Infantino grossen Rechte-Verkauf?

FIFA-Präsident Gianni Infantino bleibt in den Schlagzeilen. Wie deutsche Medien berichten, soll die von ihm anvisierte 25-Milliarden-Offerte für die Einführung einer neuen Klub-WM und einer globalen Nations League auch den Verkauf von zahlreichen Rechten beinhalten.