Polizei stoppt wegen Bombendrohung Zug in Däniken SO


News Redaktion
Schweiz / 18.06.21 00:41

Die Polizei hat am Donnerstagabend wegen einer Bombendrohung einen Zug im Bahnhof von Däniken SO gestoppt. Die Passagiere wurden aus dem Zug evakuiert. Der Bahnverkehr zwischen Olten und Aarau war zeitweise unterbrochen.

Im Bahnhof Däniken SO ist ein Zug am Donnerstagabend vorsorglich angehalten worden, da eine Bedrohungslage bestand. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Im Bahnhof Däniken SO ist ein Zug am Donnerstagabend vorsorglich angehalten worden, da eine Bedrohungslage bestand. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Der Zug sei vorsorglich angehalten worden. Die Polizei durchsuchte den Zug, fand jedoch nichts, wie die Kantonspolizei Solothurn am frühen Freitagmorgen mitteilte. Ein Zugpassagier sei vorsorglich festgenommen worden. Verletzt worden sei niemand.

Die Meldung über eine Bedrohung in einem Fernverkehrszug, der von Bern nach Zürich unterwegs war, traf bei der Kantonspolizei Solothurn am Donnerstag gegen 20.50 Uhr ein. Ein Zugpassagier habe gegenüber Fahrgästen Aussagen über eine Explosion gemacht.

Diese Aussage sei als Bedrohung wahrgenommen worden, hiess es weiter. Der Zug sei daher im Bahnhof Däniken angehalten und mit Hilfe der Polizei evakuiert worden. Die Doppelkomposition sei anschliessend von Hunden durchsucht worden.

Nachdem kein verdächtiger Gegenstand gefunden worden sei, habe die Polizei den Zug gegen Mitternacht wieder freigegeben und den Einsatz beendet. Die SBB teilten ihrerseits gegen 00.17 Uhr mit, die Störung sei behoben worden. Es sei aber noch mit Verspätungen und vereinzelten Zugausfällen zu rechnen.

Die rund 200 Zugpassagiere seien mit Bahnersatzbussen zu umliegenden Bahnhöfen gebracht worden. Der Mann, der gegenüber Fahrgästen die Aussage über eine Explosion gemacht hatte, wurde vorläufig festgenommen, befragt und zur medizinischen Begutachtung gebracht. Es handelt sich um einen 49-jährigen Mann mit italienischem Pass ohne Wohnsitz in der Schweiz.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Israels Präsident Izchak Herzog erhält dritte Corona-Impfung
International

Israels Präsident Izchak Herzog erhält dritte Corona-Impfung

Nach der Entscheidung Israels, älteren Menschen eine dritte Corona-Impfung zu geben, hat Präsident Izchak Herzog (60) am Freitag als erster seine Auffrischungsimpfung erhalten.

Knie-Premiere in Rapperswil SG trotz Corona-Auflagen ausverkauft
Schweiz

Knie-Premiere in Rapperswil SG trotz Corona-Auflagen ausverkauft

Nach Monaten pandemiebedingter Wartezeit hat der Circus Knie am Donnerstagabend seine diesjährige Tournee gestartet. Zur Premiere in Rapperswil SG freute sich der Traditionszirkus über ein volles Zelt.

Impfanreize von Fahr- und Lieferdiensten für Junge in Grossbritannien
International

Impfanreize von Fahr- und Lieferdiensten für Junge in Grossbritannien

Um die Corona-Impfquote bei jungen Leuten zu steigern, bieten mehrere Fahr- und Essenslieferdienste in Grossbritannien nun spezielle Anreize. Bisher haben rund zwei Drittel (67 Prozent) der 18- bis 29-Jährigen eine erste Impfung erhalten. Zuletzt war das Impftempo aber gesunken. Die Regierung fürchtet zudem, dass einige junge Leute ihre zweite Impfung nicht wahrnehmen. Mit Hilfe von Unternehmen wie Uber, Bolt und Deliveroo will die Regierung nun diese Altersgruppe zur Impfung animieren.

Mercedes-Duo vor Verstappen am ersten Trainingstag
Sport

Mercedes-Duo vor Verstappen am ersten Trainingstag

Am Vormittag fährt Max Verstappen im ersten Training zum Grand Prix von Ungarn die Bestzeit, am Nachmittag konterte Mercedes mit den Plätzen 1 und 2.