Polizei überwältigt verwirrten Mann in Berner SRF-Gebäude


Roman Spirig
Schweiz / 12.08.19 11:41

Im Postbüro des SRF-Gebäudes im Berner Monbijouquartier hat sich am Montagvormittag ein Mann verschanzt. Er drohte, sich etwas anzutun.

Polizei überwältigt verwirrten Mann in Berner SRF-Gebäude (Foto: KEYSTONE / ANTHONY ANEX)
Polizei überwältigt verwirrten Mann in Berner SRF-Gebäude (Foto: KEYSTONE / ANTHONY ANEX)

Die Polizei habe den verwirrten Mann aus dem Postbüro geholt und ihn im Krankenauto abtransportiert, geht aus einer internen Textnachricht von Schweizer Radio und Fernsehen SRF hervor, die der Nachrichtenagentur Keystone-SDA vorliegt.

Die Polizei wurde gegen 7.30 Uhr alarmiert, dass im Eingangsbereich des SRF-Gebäudes an der Schwarztorstrasse ein Mann sei, der drohe, sich etwas anzutun.

Beim Eintreffen der Polizei befand sich der Mann in einem separaten Raum, wie Polizeisprecher Christoph Gnägi der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Die Polizei konnte mit dem Mann Kontakt aufnehmen, doch weigerte sich dieser, den Raum zu verlassen.

Gegen 9.45 Uhr konnte die Polizei den Mann überwältigen und anhalten, wie Gnägi ausführte. Der Mann sei unverletzt gewesen und zu weiteren Abklärungen in ein Spital gebracht worden.

Hinweise auf eine Gefahr für Dritte hat die Polizei nach ersten Angaben keine. Sie untersucht den Fall. Nähere Angaben zum Mann und zu einem möglichen Motiv machte die Polizei nicht.

Anwohner hatten zuvor berichtet, dass das Gebäude abgeriegelt worden sei und Polizeikräfte vor Ort seien. Auch eine Ambulanz stehe bereit.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Hunderte Flüge nach Schnee-Chaos in Chicago ausgefallen
International

Hunderte Flüge nach Schnee-Chaos in Chicago ausgefallen

Heftiger Schneefall hat in Chicago zu Hunderten Flugausfällen geführt. Der grösste internationale Flughafen O'Hare war am Montag besonders betroffen, wie das Luftverkehrsamt der Stadt im Nordosten der USA auf seiner Internetseite mitteilte.

Zwei Tschetscheninnen trotz Luzerner Kirchenasyl ausgeschafft
Regional

Zwei Tschetscheninnen trotz Luzerner Kirchenasyl ausgeschafft

Eine Mutter und ihre Tochter aus Tschetschenien, die in Luzern Kirchenasyl genossen, sind heute nach Belgien ausgeschafft worden. Gegen die erneute Rückführung hatte die Katholische Kirche Stadt Luzern am Vorabend eine Mahnwache gehalten.

Zug muss lange auf Bachofner und Morant verzichten
Sport

Zug muss lange auf Bachofner und Morant verzichten

Der EV Zug muss rund drei Monate auf Jérôme Bachofner verzichten. Der 23-jährige Stürmer zog sich gegen den SC Bern eine Handverletzung zu, die operativ behandelt werden muss. Erst einige Tage später beim Zusammenzug mit der Nati stellte sich die Schwere der Verletzung heraus. Verteidiger Morant fällt dazu ebenfalls länger aus. 

Granit Xhaka nimmt erstmals öffentlich Stellung
Sport

Granit Xhaka nimmt erstmals öffentlich Stellung

Zwei Wochen nach dem üblen Zusammenstoss mit den eigenen Fans und der Absetzung als Arsenal-Captain äusserte sich Granit Xhaka im Interview mit dem "SonntagsBlick" erstmals ausführlich über die turbulente Zeit in London.