Polizei verhaftet in Merlischachen mutmasslichen Einbrecher


News Redaktion
Regional / 13.09.21 16:24

Die Schwyzer Kantonspolizei hat am frühen Montagmorgen in Merlischachen SZ einen mutmasslichen Einbrecher verhaftet. Der 25-jährige Schweizer hatte sich mit einem Schlüssel, der ausserhalb des Hauses deponiert war, Zutritt verschaffen.

Nach einer kurzen Fahndung konnte die Polizei den mutmasslichen Einbrecher in Merlischachen festnehmen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)
Nach einer kurzen Fahndung konnte die Polizei den mutmasslichen Einbrecher in Merlischachen festnehmen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)

Der Mann wurde bei seiner Tat beobachtet, teilte die Kantonspolizei mit. Bevor die alarmierten Einsatzkräfte eintrafen, flüchtete er - jedoch ohne Deliktsgut.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

London will Weihnachten retten: Visa für Tausende Lkw-Fahrer
Wirtschaft

London will Weihnachten retten: Visa für Tausende Lkw-Fahrer

Mit Tausenden Arbeitsvisa für ausländische Lastwagenfahrer will die britische Regierung doch noch das Weihnachtsfest retten. Wie das Verkehrsministerium in London in der Nacht zum Sonntag ankündigte, sollen von Oktober an und bis Heiligabend insgesamt 10 500 Spezialisten ins Land geholt werden.

Aufhebung der Altersgrenze für Glarner Ständeräte umstritten
Regional

Aufhebung der Altersgrenze für Glarner Ständeräte umstritten

Die Aufhebung der Altersgrenze für öffentliche Ämter ist im Kanton Glarus kein Selbstläufer. Für die Vertreter des Kantons im Ständerat ist sie umstritten.

Deutscher Grünen-Chef Habeck:
International

Deutscher Grünen-Chef Habeck: "Werden zuerst auf die FDP zugehen"

Der deutsche Grünen-Chef Robert Habeck hat bekräftigt, dass er wie FDP-Chef Christian Lindner Vorab-Gespräche ihrer beiden Parteien mit Blick auf eine mögliche Regierungsbildung für sinnvoll hält.

Bundesgericht macht Weg frei für Urner Umfahrungsstrasse
Schweiz

Bundesgericht macht Weg frei für Urner Umfahrungsstrasse

Für das Urner Strassenbauprojekt West-Ost-Verbindung (Wov) können die Bagger auffahren. Das Bundesgericht hat die Beschwerde eines Anwohners gegen die Umfahrungsstrasse im Urner Talboden abgewiesen, somit ist die Baubewilligung rechtskräftig.