Polizei verhaftet mutmasslichen Sexualstraftäter in Ausserrhoden


News Redaktion
Schweiz / 14.01.22 10:40

Die Ausserrhoder Polizei hat einen Mann verhaftet, der am frühen Neujahrsmorgen in Urnäsch AR eine Frau überwältigt und sexuell genötigt haben soll. Beim Tatverdächtigen handelt sich um einen 43-jährigen Schweizer, wie die Ausserrhoder Polizei am Freitag mitteilte.

Die Ausserrhoder Kantonspolizei hat einen 43-jährigen Schweizer verhaftet, der in Urnäsch eine Frau sexuell genötigt haben soll. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
Die Ausserrhoder Kantonspolizei hat einen 43-jährigen Schweizer verhaftet, der in Urnäsch eine Frau sexuell genötigt haben soll. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Das Motiv des Täters und ob er das Opfer gekannte habe, seien Gegenstand der laufenden Ermittlungen, sagte Hanspeter Saxer, Sprecher der Ausserrhoder Kantonspolizei, am Freitag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei folgte der Täter seinem späteren Opfer an Neujahr um 5.15 Uhr auf dem Weg zum Auto. Der maskierte Mann holte die Frau ein, zerrte sie in die angrenzende Wiese und griff ihr dort unter massiver Gewaltanwendung unter die Kleider. Anschliessend liess er von seinem Opfer ab und flüchtete zu Fuss in Richtung Dorf.

Auf den Aufruf der Polizei seien zahlreiche Rückmeldungen eingegangen, erklärte Saxer. In der Zwischenzeit habe ein 43-jähriger Schweizer als Tatverdächtiger verhaftet werden können. Die Staatsanwaltschaft führt nun eine Ermittlung gegen den Mann wegen sexueller Nötigung und hat beim Zwangsmassnahmengericht Untersuchungshaft beantragt, wie es in der Mitteilung weiter hiess. Es gilt die Unschuldsvermutung.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luzerner Polizei verzeigt Autofahrer mit vereisten Scheiben
Regional

Luzerner Polizei verzeigt Autofahrer mit vereisten Scheiben

Die Luzerner Polizei hat am Dienstagmorgen in Luzern und Adligenswil zwei Autofahrer angehalten, die beim Fensterputzen nur halbe Arbeit geleistet hatten. Wegen der vereisten Front- und Seitenscheiben war ihre Sicht eingeschränkt, sie müssen mit einer Busse oder gar einer Geldstrafe rechnen.

Janka beim Rücktritt nur kurz mit wässrigen Augen
Sport

Janka beim Rücktritt nur kurz mit wässrigen Augen

Was im Riesenslalom im Dezember 2005 in Kranjska Gora mit dem Ausscheiden im ersten Lauf beginnt, endet für Carlo Janka gut 16 Jahre später beim Abfahrts-Klassiker in Wengen ebenfalls fast vorzeitig.

Baerbock fordert in Kiew friedliche Lösung des Ukraine-Konflikts
International

Baerbock fordert in Kiew friedliche Lösung des Ukraine-Konflikts

Die deutsche Aussenministerin Annalena Baerbock hat sich bei einem Treffen mit ihrem ukrainischen Kollegen Dmytro Kuleba für eine friedliche Lösung des Ukraine-Konflikts ausgesprochen.

Prinz Harry ringt mit britischer Heimat um Polizeischutz
International

Prinz Harry ringt mit britischer Heimat um Polizeischutz

Der in die USA ausgewanderte Prinz Harry (37) ringt auf dem Rechtsweg um Polizeischutz bei Besuchen in seiner britischen Heimat. Sein Anwaltsteam hat der Nachrichtenagentur PA zufolge einen Antrag auf rechtliche Prüfung einer Entscheidung der britischen Regierung gestellt, während Besuchen in Grossbritannien nicht persönlich für Polizeischutz für ihn und seine Familie aufkommen zu dürfen. Harry möchte demnach seinen Sohn Archie (2) und die gut sieben Monate alte Tochter Lilibet auf die Insel mitbringen, damit diese seine Heimat kennenlernen können. Harry und seine Familie könnten jedoch nicht ohne Polizeischutz zurückkehren, hiess es in einer Erklärung der Anwälte.