Polizei zeigt bei Carkontrolle in Erstfeld neun Chauffeure an


Roman Spirig
Regional / 08.07.19 13:12

Die Urner Kantonspolizei hat bei einer Kontrolle in Erstfeld acht Carchauffeure und einen Lastwagenchauffeur angezeigt: Einen Lenker, weil er die Arbeits- und Ruhezeitvorschriften missachtete, sechs wegen technischer Mängel an ihren Fahrzeugen.

Spezialisten bei einer Polizeilichen Carkontrolle im Schwerverkehrszentrum in Erstfeld. Symbolbild (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Spezialisten bei einer Polizeilichen Carkontrolle im Schwerverkehrszentrum in Erstfeld. Symbolbild (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Davon seien fünf Fahrzeuge vorübergehend stillgelegt worden, teilte die Urner Kantonspolizei heute mit. Weitere zwei Anzeigen erfolgten, weil die Fahrzeuge überladen waren.

Insgesamt kontrollierte die Polizei am Freitagnachmittag im Schwerverkehrszentrum in Erstfeld 17 Cars und einen Lastwagen, die in Richtung Süden unterwegs waren.

Insgesamt wurden 319 Personen im Fahndungssystem RIPOL überprüft, wobei ein Fahrgast angetroffen wurde, der zur Aufenthaltsnachforschung ausgeschrieben war. Sämtliche durchgeführten Atemalkoholproben fielen negativ aus.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Gegendemonstration zum
Regional

Gegendemonstration zum "Marsch fürs Läbe" in Zürich

Die bewilligte Kundgebung "Marsch fürs Läbe" am Samstagnachmittag in Zürich ist durch Teilnehmende einer unbewilligten Demonstration gestört worden. Es gab mehrere Angriffe auf Polizisten und Sachbeschädigungen.

Fast 80'000 Haushalte eine Woche nach Taifun in Japan ohne Strom
International

Fast 80'000 Haushalte eine Woche nach Taifun in Japan ohne Strom

Fast 80'000 Haushalte sind eine Woche nach dem Taifun "Faxai" in Japan immer noch ohne Strom. In Chiba südöstlich der Hauptstadt Tokio seien rund 78'700 Haushalte von der Stromversorgung abgeschnitten.

Bauernaufmarsch auf dem Bundesplatz
Schweiz

Bauernaufmarsch auf dem Bundesplatz

Kühe auf der Kornhausbrücke, Treichler vor dem Bundeshaus: Mit der traditionellen Sichlete auf dem Bundesplatz haben die Berner Bauern heute auf sich aufmerksam gemacht. Höhepunkt der Sichlete in Bern ist jeweils der Alpabzug einer Bauernfamilie.

Zürcher Obergericht senkt Freiheitsstrafe in Sexting-Fall
Regional

Zürcher Obergericht senkt Freiheitsstrafe in Sexting-Fall

Das Zürcher Obergericht hat eine Strafe wegen eines Sexting-Deliktes deutlich gesenkt: Statt 42 Monate Freiheitsstrafe erhält der 31-jährige Beschuldigte nur noch 28 Monate Freiheitsstrafe. Diese wird zugunsten einer ambulanten Therapie aufgeschoben.