Polizist rettet betagte Autofahrerin aus Bach in Uznach


Roman Spirig
Regional / 03.12.18 14:49

Ein Polizist hat in Uznach eine 80-jährige Autofahrerin mit einem Sprung in den kalten Steinenbach vor dem Ertrinken gerettet. Die Lenkerin war am Sonntagabend mit ihrem Wagen von der Strasse abgekommen und in den Bach gefahren.

Polizist rettet betagte Autofahrerin aus Bach in Uznach  (Foto: KEYSTONE /  / )
Polizist rettet betagte Autofahrerin aus Bach in Uznach (Foto: KEYSTONE / / )
(Foto: Kapo St. Gallen)
(Foto: Kapo St. Gallen)

Der mitfahrende ebenfalls 80-jährige Ehemann konnte sich selber aus dem sinkenden Auto befreien und ans Ufer retten, wie die St. Galler Kantonspolizei mitteilte. Für den Hund des betagten Paars kam jede Hilfe zu spät.

Die beiden 80-Jährigen war kurz nach 18 Uhr mit ihrem Wagen vom Parkplatz Grynau in die Strasse eingebogen. Aus unbekanntem Grund steuerte die Lenkerin das Fahrzeug in den Steinenbach. Das Auto begann zu sinken. Zwei Personen beobachteten den Unfall und riefen die Polizei.

Ein 40-jähriger Kantonspolizist, der zum Unfallort ausrückte, erkannte die gefährliche Lage und sprang in den Bach. Er liess sich von einer Drittperson mit einem Abschleppseil sichern. Bis zum Hals im kalten Wasser stehend, konnte er eine Autotür öffnen, die betagte Frau aus dem Wagen ziehen und sie ans Ufer bringen.

Die beiden Geretteten erlitten eine Unterkühlung und wurden vom Rettungsdienst ins Spital gebracht. Bei der Bergung des Autos halfen die Feuerwehren Uznach und Benken, ein Abschleppdienst und Polizeitaucher der Kantonspolizei mit.

Für mehr News mit Herz - hier klicken

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

St. Galler Staatsrechnung mit 192-Millionen-Überschuss
Regional

St. Galler Staatsrechnung mit 192-Millionen-Überschuss

Dem Kanton St. Gallen geht es finanziell gut: Die Staatsrechnung 2018 schliesst mit einem Überschuss von 192 Millionen Franken. Budgetiert war ein ausgeglichenes Ergebnis. Die Steuereinnahmen fielen deutlich höher aus als erwartet.

Schweizer Passagierschiff Edelweiss der Scylla aus Baar und Frachtschiff zusammengestossen
International

Schweizer Passagierschiff Edelweiss der Scylla aus Baar und Frachtschiff zusammengestossen

Das Schweizer Passagierschiff MS Edelweiss der Reederei Scylla mit Sitz in Baar und ein Frachtschiff sind auf der Waal im niederländischen Nimwegen zusammengestossen. Die Gäste kamen mit dem Schrecken davon. Niemand wurde verletzt.

Nidwaldner Staatsrechnung 2018 besser als erwartet
Regional

Nidwaldner Staatsrechnung 2018 besser als erwartet

Die Nidwaldner Staatsrechnung weist für 2018 ein operatives Defizit von 3,2 Millionen Franken aus. Budgetiert war ein Fehlbetrag von 18,1 Millionen Franken, der durch die Entnahme von 14,5 Millionen Franken aus finanzpolitischen Reserven auf 3,6 Millionen Franken hätte gesenkt werden sollen. Auf diese Massnahme konnte nun verzichtet werden.

Wieso mussten zwei Asylsuchende ihre Lehre in Obwalden abbrechen? Kritik im Kantonsrat
Regional

Wieso mussten zwei Asylsuchende ihre Lehre in Obwalden abbrechen? Kritik im Kantonsrat

Der Fall zweier Asylsuchender, die ihre Lehre im Kanton Obwalden abbrechen müssen, weil ihr Asylgesuch abgelehnt wurde, hat heute Mittwoch im Kantonsrat für Kritik gesorgt. Die Regierung bedauerte die Situation, sieht aber keinen Handlungsspielraum.