Polizisten in Spreitenbach AG mit Flaschen beworfen


News Redaktion
Schweiz / 28.11.20 10:10

Im Shopping Center in Spreitenbach AG haben Jugendliche und junge Männer am Freitagabend Polizisten mit Flaschen und anderen Gegenständen beworfen. Laut Polizei waren rund hundert Personen in eine Auseinandersetzung verwickelt.

Die Kantonspolizei Aargau stand mit zahlreichen Patrouillen und zusätzlichen Kräften im Einsatz. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)
Die Kantonspolizei Aargau stand mit zahlreichen Patrouillen und zusätzlichen Kräften im Einsatz. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Gegen 20 Uhr sei man über die Auseinandersetzung im Shopping Center verständigt worden, teilte die Kantonspolizei Aargau am Samstag mit. Die Stimmung sei aggressiv und stark aufgeladen gewesen. Die Situation habe sich danach zwar beruhigt, es sei rund um das Shopping Center jedoch immer wieder zu Aggressionen zwischen kleineren Gruppen gekommen.

Die Polizei habe zahlreiche Patrouillen und zusätzliche Kräfte aufgeboten, um Sicherheit und Ordnung durchzusetzen. Bis nach Geschäftsschluss hätten weitere Störungen verhindert werden können.

Abgesehen von Schürfungen sei nach bisherigen Erkenntnissen niemand ernsthaft verletzt worden, schrieb die Polizei weiter. Man habe von mehreren Beteiligten die Personalien aufgenommen.

Bereits am frühen Abend waren bei der Polizei aus dem Shopping Center zwei Meldungen über Streit unter Jugendlichen eingegangen. Polizei und Sicherheitsdienst hätten eine weitere Eskalation verhindern können, hiess es in der Mitteilung. Die Hintergründe für die Auseinandersetzungen seien bislang unbekannt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Saudi-Arabiens Staatsfonds soll Vermögen bis 2025 verdoppeln
Wirtschaft

Saudi-Arabiens Staatsfonds soll Vermögen bis 2025 verdoppeln

Saudi-Arabien will bis 2025 das verwaltete Vermögen seines Staatsfonds auf 4 Billionen Riyal (etwa 940 Milliarden Franken) verdoppeln.

Im Auto ist jede dritte Person abgelenkt - zu Fuss gar jede zweite
Schweiz

Im Auto ist jede dritte Person abgelenkt - zu Fuss gar jede zweite

Ein grosser Teil der Verkehrsteilnehmer auf Schweizer Strassen ist abgelenkt. Gemäss der Beratungsstelle für Unfallverhütung (BFU) ist im Auto rund jede dritte Person abgelenkt, auf dem Velo jede fünfte und beim Überqueren einer Strasse zu Fuss gar jede zweite.

Ein Toter und ein Verletzter bei Lawinenniedergang im Walls
Schweiz

Ein Toter und ein Verletzter bei Lawinenniedergang im Walls

Bei einem Lawinenniedergang oberhalb von Nendaz VS ist am Samstagmittag ein Bergführer ums Leben gekommen. Einer seiner Gäste wurde ebenfalls von den Schneemassen mitgerissen. Beide konnten geortet werden. Der 56-jährige einheimische Bergführer starb im Spital.

Dimitri Oberlin geht in die 3. Bundesliga
Sport

Dimitri Oberlin geht in die 3. Bundesliga

Dimitri Oberlin hat einen neuen Verein gefunden. Der 23-jährige Stürmer einigt sich mit Bayern München auf einen Vertrag bis Ende Saison.