Porsche ersetzt Neel Jani in Formel E durch Pascal Wehrlein


News Redaktion
Sport / 14.08.20 11:10

Neel Jani wird in der Formel E bei Porsche durch Pascal Wehrlein ersetzt. Der Bieler soll dem Automobilhersteller aus Stuttgart in anderer Funktion erhalten bleiben.

Neel Jani wechselt bei Porsche das Metier (FOTO: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)
Neel Jani wechselt bei Porsche das Metier (FOTO: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Neel Jani bleibt weiterhin Teil von Porsche. Wir werden ihn bald wieder für künftige Motorsport-Projekte im Einsatz sehen, erklärte Motorsport-Leiter Fritz Enzinger.

Jani kehrte auf die letzte Saison als Werksfahrer von Porsche in die Formel E zurück. Ein Jahr zuvor hatte er den US-amerikanischen Rennstall Dragon Racing nach zwei Rennen verlassen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Vom Parlament aufgestockte Kinderabzüge bestehen nicht vor dem Volk
Schweiz

Vom Parlament aufgestockte Kinderabzüge bestehen nicht vor dem Volk

Eltern können für Kinder bei der direkten Bundessteuer keine höheren Abzüge geltend machen. Das Stimmvolk hat der Vorlage eine klare Abfuhr erteilt. SVP, FDP und CVP hatten die höheren Kinderabzüge zugunsten gut Verdienender im Parlament durchgeboxt.

Hauskatzen bedrohen den Fortbestand der Europäischen Wildkatze
Schweiz

Hauskatzen bedrohen den Fortbestand der Europäischen Wildkatze

Zwar beherbergen die jurassischen Wälder seit einigen Jahren wieder Europäische Wildkatzen. Doch ihnen droht die Gefahr einer genetischen Vermischung mit Hauskatzen. Dadurch könnten sie unwiederbringlich aussterben, wie Genfer und Zürcher Biologen zeigen.

Hunderte Flüchtlinge werden aus Lesbos zum Festland gebracht
International

Hunderte Flüchtlinge werden aus Lesbos zum Festland gebracht

Rund 20 Tage nach der vollständigen Zerstörung der Registrierlagers von Moria auf der Insel Lesbos können am Montag mehr als 700 Migranten die Insel Lesbos verlassen.

Krieg um Berg-Karabach: Armenien setzt auf Schutzmacht Russland
International

Krieg um Berg-Karabach: Armenien setzt auf Schutzmacht Russland

Im Konflikt um die umkämpfte Südkaukasusregion Berg-Karabach setzt Armenien im Fall einer weiteren Eskalation auf Russland als Schutzmacht.