Porträts des Fotografen Andri Pol im Museum Bellpark


News Redaktion
Regional / 27.08.21 15:03

Das Museum Bellpark in Kriens LU zeigt bis am 7. November Porträts des Schweizer Fotografen Andri Pol. Zu sehen sind in der Ausstellung "Un_Bekannt" auch frühe Bilder, so eine Serie mit Schweizer Knechten und Mägden.

Ein Knecht, fotografiert von Andri Pol. (FOTO: Museum Bellpark)
Ein Knecht, fotografiert von Andri Pol. (FOTO: Museum Bellpark)

Die Vernissage der neuen Ausstellung fällt auf den 60. Geburtstag von Andri Pol. Pol wuchs im Wallis auf, begann in Bern ein Studium der Kunstgeschichte, entschied sich aber dann für eine Zeichenlehrerausbildung an der Schule für Gestaltung in Luzern.

Seit über 30 Jahren arbeitet Pol als freischaffender Fotograf. Seine Bilder wurden in der Zeitschrift Geo, im Stern, in den Magazin-Beilagen des Tages-Anzeiger, der Süddeutschen Zeitung oder der Zeit abgedruckt.

Für das Museum Bellpark ist Pol einer der wichtigsten Schweizer Fotografen der Gegenwart. Seine Bilder seien Teil des visuellen Gedächtnisses der Schweiz, teilte es zur Ausstellungseröffnung vom Freitag mit. Er habe eine Bildsprache etabliert, die die Reportagefotografie grundlegend veränderte habe.

In seinen Porträts bildet Pol die Personen nicht in Posen ab. Er lässt sich Zeit und sucht das Vertrauen, bevor er die Kamera hervorholt und abdrückt. Pol sei ein Meister der Interaktion, schreibt das Museum Bellpark.

In Kriens sind auch Porträts zu sehen, die Pol im Rahmen von Reportagen machte. Pol arbeitete in der letzten Zeit auch sein Archiv auf. Die Ausstellung profitiere von diesem Zurückschauen, erklärte das Museum. So seien mit Bildern von Knechten und Mägden bisher kaum gezeigte Arbeiten aus seinem Frühwerk zu sehen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Solothurner Filmtage und ehemalige Leiterin Anita Hugi einigen sich
Schweiz

Solothurner Filmtage und ehemalige Leiterin Anita Hugi einigen sich

Das Bundesamt für Kultur (BAK) hat vermittelt im Streit zwischen der Schweizerischen Gesellschaft Solothurner Filmtage und Anita Hugi, der abgesetzten Dirketorin des Filmfestivals. Am Freitag gaben die Konfliktparteien eine Einigung bekannt.

Mehrere Haftbefehle nach Grubenunglück mit mehr als 50 Toten
International

Mehrere Haftbefehle nach Grubenunglück mit mehr als 50 Toten

Nach dem schweren Unglück mit mehr als 50 Toten in einem Kohlebergwerk in Russland haben die Justizbehörden mehrere Haftbefehle gegen die für die Sicherheit Verantwortlichen erwirkt.

Dialog Schweiz-China wegen Panne mit Bundesratsjet verschoben
Schweiz

Dialog Schweiz-China wegen Panne mit Bundesratsjet verschoben

Nach einer Panne mit dem Bundesratsjet hat Aussenminister Ignazio Cassis seinen Besuch in China verschoben. Die in Moskau gestrandete Schweizer Delegation kehrte unverrichteter Dinge zurück. Der geplante strategische Dialog mit China soll aber rasch nachgeholt werden.

Mutmasslicher Komplize im Fall Eitan auf Zypern festgenommen
International

Mutmasslicher Komplize im Fall Eitan auf Zypern festgenommen

Im mutmasslichen Entführungsfall des jungen Eitan, des einzigen Überlebenden des tödlichen Gondelunglücks in Norditalien, ist die Polizei gegen einen Verdächtigen vorgegangen.