Postauto-Verbindung zwischen Giswil und Sörenberg gerettet


Roman Spirig
Regional / 06.11.19 15:09

Auf der Panoramastrasse zwischen Giswil und Sörenberg ertönt auch künftig das Tütato: Der Kanton Obwalden und die Gemeinde Giswil haben sich auf ein reduziertes Postauto-Angebot auf der Linie geeinigt.

Postauto-Verbindung zwischen Giswil und Sörenberg gerettet (Foto: KEYSTONE / JEAN-CHRISTOPHE BOTT)
Postauto-Verbindung zwischen Giswil und Sörenberg gerettet (Foto: KEYSTONE / JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Im Juni diesen Jahres hatte die Obwaldner Regierung mitgeteilt, sie habe die Buslinie zwischen Giswil und Sörenberg überprüft und werde sie aus Kostengründen nicht mehr bestellen. Wie der Regierungsrat am Mittwoch mitteilte, habe man sich nun aber zusammen mit der Gemeinde Giswil auf eine reduzierte Verbindung geeinigt.

Die Postautolinie zwischen Giswil und dem Parkplatz Glaubenbielen werde mit drei Kurspaaren pro Tag an den Wochenenden zwischen Mitte Juni und Ende Oktober sowie von Montag bis Freitag während den Sommer- und Herbstferien aufrechterhalten. Der Kanton Luzern bietet eine Verbindung von Schüpfheim über Sörenberg bis Glaubenbielen an.

Für die Jahre 2020 und 2021 zahlt der Kanton Obwalden jährlich 28'600 Franken und die Gemeinde übernimmt 19'000 Franken. Die Kosten seien um über die Hälfte tiefer als in der ersten Offerte. Mit dem Postautokurs wolle man den Sommertourismus im Gebiet Mörlialp stärken.

(sda)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ausschreitungen in US-Grossstädten nach Tod von Floyd dauern an
International

Ausschreitungen in US-Grossstädten nach Tod von Floyd dauern an

Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis haben Ausschreitungen in US-Metropolen in der fünften Nacht in Folge angedauert.

Kantonsrat will einen Gegenvorschlag zur Tierleid-Initiative
Schweiz

Kantonsrat will einen Gegenvorschlag zur Tierleid-Initiative

Die Mehrheit des St. Galler Kantonsrat hat die Initiative "Stopp dem Tierleid" abgelehnt und von der Regierung einen Gegenvorschlag verlangt. Den Fraktionen von CVP-EVP, FDP und SVP gingen die Forderungen zu weit.

Zürcher Spitäler verlangen Kompensation für Einnahmeausfälle
Regional

Zürcher Spitäler verlangen Kompensation für Einnahmeausfälle

Die Coronakrise hat ein Millionen-Loch in die Kassen der Zürcher Spitäler gerissen. Der Verband Zürcher Krankenhäuser (VZK) rechnet mit Einnahmeausfällen von 150 bis 460 Millionen Franken und verlangt eine Kompensation, um die Gesundheitsversorgung und Arbeitsplätze zu sichern.

Mehr als halbe Million Coronavirus-Infizierte in Brasilien
International

Mehr als halbe Million Coronavirus-Infizierte in Brasilien

Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle in Brasilien ist auf über eine halbe Million gestiegen. Rund 515'000 Menschen haben sich bisher nachweislich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert.