Prättigauer Minderjährige schicken sich Pornos zu


Roman Spirig
Schweiz / 06.11.19 14:34

Zehn Jugendliche aus Klosters im Prättigau haben über Monate illegale pornografische Inhalte verschickt. Die Polizei setzte dem Treiben im WhatsApp-Gruppenchat eine Ende.

Prättigauer Minderjährige schicken sich Pornos zu (Foto: KEYSTONE / EPA / SASCHA STEINBACH)
Prättigauer Minderjährige schicken sich Pornos zu (Foto: KEYSTONE / EPA / SASCHA STEINBACH)

Hinweise, wonach in Klosters im Prättigau über eine WhatsApp-Gruppe pornografische Inhalte geteilt werden, erhielt die Kantonspolizei Graubünden letzten Februar. Wie sie am Mittwoch mitteilte, ergaben aufwendige Ermittlungen, dass während vier Monaten 970 mehrheitlich pornografische, für Erwachsene legale Mediendateien geteilt wurden.

Zudem konnten 19 Videos in der Gruppe festgestellt werden, welche auch für Erwachsene illegal sind. Es handelte sich um Filme mit verbotener Pornografie sowie verbotenen Gewaltdarstellungen.

Die Ermittlungen führten die Polizei zu zehn Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren. Diese Minderjährigen konnten als Verantwortliche für das Teilen der illegalen Daten identifiziert werden, und sie sind geständig. Die strafbaren Handlungen werden durch die Jugendanwaltschaft untersucht.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Unwetter in Österreich: Hochwasser, Lawinen und abrutschende Hänge
International

Unwetter in Österreich: Hochwasser, Lawinen und abrutschende Hänge

Wegen heftiger Schnee- und Regenfälle spitzt sich die Lage in den österreichischen Bundesländern Kärnten und Tirol zu. Einige Orte waren von der Aussenwelt abgeschnitten, unter anderem in Kärnten das Lesachtal, das Mölltal und die Gemeinde Heiligenblut.

Newsletter abonnieren und von exklusiven Ticketverlosungen profitieren
Regional

Newsletter abonnieren und von exklusiven Ticketverlosungen profitieren

Freue dich wöchentlich über exklusive Ticketverlosungen, aktuelle News, interessante Podcasts und sei up to date über kommende Events mit dem Radio Sunshine Newsletter.

Favres muss für den Rest der Vorrunde auf Delaney verzichten
Sport

Favres muss für den Rest der Vorrunde auf Delaney verzichten

Borussia Dortmund muss für den Rest der Vorrunde auf Thomas Delaney verzichten. Der Mittelfeldspieler zog sich im EM-Qualifikationsspiel am Mittwoch mit Dänemark in Dublin (1:1) einen Bänderriss im rechten Sprunggelenk zu und steht dem Team von Lucien Favre erst wieder im Januar zur Verfügung.

Zürcher Obergericht vertagt Entscheid zu Galeristensohn
Regional

Zürcher Obergericht vertagt Entscheid zu Galeristensohn

Der 34-Jährige, der Ende Dezember 2014 im Drogenrausch einen guten Freund getötet hat, soll nach dem Willen des Staatsanwalts mit 16 Jahren Freiheitsentzug bestraft werden. Die Verteidigung plädierte dagegen auf Freispruch aufgrund vollständiger Schuldunfähigkeit.