Prättigauer Minderjährige schicken sich Pornos zu


Roman Spirig
Schweiz / 06.11.19 14:34

Zehn Jugendliche aus Klosters im Prättigau haben über Monate illegale pornografische Inhalte verschickt. Die Polizei setzte dem Treiben im WhatsApp-Gruppenchat eine Ende.

Prättigauer Minderjährige schicken sich Pornos zu (Foto: KEYSTONE / EPA / SASCHA STEINBACH)
Prättigauer Minderjährige schicken sich Pornos zu (Foto: KEYSTONE / EPA / SASCHA STEINBACH)

Hinweise, wonach in Klosters im Prättigau über eine WhatsApp-Gruppe pornografische Inhalte geteilt werden, erhielt die Kantonspolizei Graubünden letzten Februar. Wie sie am Mittwoch mitteilte, ergaben aufwendige Ermittlungen, dass während vier Monaten 970 mehrheitlich pornografische, für Erwachsene legale Mediendateien geteilt wurden.

Zudem konnten 19 Videos in der Gruppe festgestellt werden, welche auch für Erwachsene illegal sind. Es handelte sich um Filme mit verbotener Pornografie sowie verbotenen Gewaltdarstellungen.

Die Ermittlungen führten die Polizei zu zehn Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren. Diese Minderjährigen konnten als Verantwortliche für das Teilen der illegalen Daten identifiziert werden, und sie sind geständig. Die strafbaren Handlungen werden durch die Jugendanwaltschaft untersucht.

(sda)

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Trauer um Christo - Paris hält an Triumphbogen-Verhüllung fest
International

Trauer um Christo - Paris hält an Triumphbogen-Verhüllung fest

Auch nach dem Tod des Künstlers Christo hält Frankreich an der geplanten Verpackung des Triumphbogens in Paris fest. Die Aktion im Herbst kommenden Jahres werde wie "ein letztes Geschenk dieses Künstlers an diese Stadt" sein.

Einreisebeschränkungen an der Grenze zu Italien bleiben
Schweiz

Einreisebeschränkungen an der Grenze zu Italien bleiben

Die Schweiz hält wie angekündigt die geltenden Einreisebeschränkungen an der Grenze zu Italien bis auf weiteres aufrecht. Der Bundesrat will die Öffnung der Grenze mit den anderen Nachbarländern Italiens koordinieren.

Stimmung der Einkaufsmanager erholt sich im Mai von Tiefstständen
Wirtschaft

Stimmung der Einkaufsmanager erholt sich im Mai von Tiefstständen

Die Einkaufsmanager in der Schweiz blicken angesichts der von der Politik in der Coronakrise aufgegleisten Lockerungsschritten etwas zuversichtlicher in die Zukunft. Nach den Rückschlägen im März und April, hat sich die Stimmung im Mai zumindest leicht aufgehellt.

AKTION: einmal Waschen, schneiden,  stylen, bitte!

AKTION: einmal Waschen, schneiden, stylen, bitte!

Sunshine Radio und HEAD CASE mit den Filialen Baar, Luzern, Ebikon und Zürich verlosen 150 Gutscheine für einmal Waschen, Schneiden, stylen an Personen, die während des Lockdowns für alle im Einsatz standen.