Priska Nufer gewinnt zum zweiten Mal im Europacup


Roman Spirig
Sport / 14.03.19 15:03

Die Obwaldnerin Priska Nufer errang in Sella Nevea in Italien ihren zweiten Sieg im Europacup. Sie gewann beim Saisonfinale die Abfahrt, 13 Hundertstelsekunden vor der Österreicherin Nadine Fest. Ihren bisher einzigen Sieg auf zweithöchster Stufe hatte die 27-jährige Nufer im Februar 2018 in Crans-Montana feiern können.

Priska Nufer gewinnt zum zweiten Mal im Europacup  (Foto: KEYSTONE / ALESSANDRO DELLA VALLE)
Priska Nufer gewinnt zum zweiten Mal im Europacup (Foto: KEYSTONE / ALESSANDRO DELLA VALLE)

Die 20-jährige Freiburgerin Noémie Kolly, die im Februar an den Junioren-Weltmeisterschaften in der Abfahrt hinter Juliana Suter Silber geholt hatte, verpasste als Vierte einen Podestplatz nur sechs Hundertstel.

Juliana Suter war wegen ihres Einsatzes beim Weltcup-Finale in Andorra nicht am Start. Gleichwohl gehörte die 20-jährige Schwyzerin zu den Gewinnerinnen des Tages. Sie schloss die Disziplinenwertung im Europacup auf Platz 3 ab, womit sie sich für die kommende Weltcup-Saison einen fixen Startplatz in der Abfahrt sicherte.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

International

"#Lernsieg": 17-Jähriger wirbt für Lernen mit Social Media

Mit Instagram und Snapchat spielend lernen - für viele Jugendliche klingt das wohl sehr verlockend. Ein 17 Jahre alter Österreicher veröffentlicht nun ein Buch mit entsprechenden Tricks. Sein Motto: Die Schüler sind schon digitalisiert, die Lehrer aber noch nicht.

Wahl-Skandal regional! Wahlhelfer kumulieren 200 ungültige Wahlzettel von Hand und verschicken sie im Entlebuch
Regional

Wahl-Skandal regional! Wahlhelfer kumulieren 200 ungültige Wahlzettel von Hand und verschicken sie im Entlebuch

Wahlhelfer haben rund 200 Wahlzettel verschickt, auf denen sie FDP-Kantonsratskandidat Reto Zemp aus Schüpfheim von Hand kumuliert haben. Diese Listen sind ungültig, wie das Justiz- und Sicherheitsdepartement (JSD) heute Freitag mitteilte.

Utrecht-Täter gesteht Anschlag - Motiv weiterhin unklar
International

Utrecht-Täter gesteht Anschlag - Motiv weiterhin unklar

Der mutmassliche Todesschütze von Utrecht hat sich zur Tat bekannt und erklärt, allein gehandelt zu haben. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag in der niederländischen Stadt mit. Aber zum Motiv des 37-Jährigen wurde nichts mitgeteilt.

Aus der Basler St. Jakobshalle soll Roger-Federer-Arena werden
Sport

Aus der Basler St. Jakobshalle soll Roger-Federer-Arena werden

Die Basler St. Jakobshalle soll in Roger-Federer-Arena umbenannt werden: Dies verlangt eine Volksinitiative, die nun im Kanton Basel-Stadt lanciert wird. Bisherige Bestrebungen für den Namenswechsel sind gescheitert.