Protest in Berlin für mehr Klimaschutz


News Redaktion
International / 25.09.20 12:46

Hunderte Menschen haben sich in Berlin am Brandenburger Tor an den globalen Protesten der Bewegung Fridays for Future für mehr Klimaschutz beteiligt. Ausser der Mahnwache sollte es am Freitag noch zwei Fahrraddemos geben, trotz Regenwetter. Wegen der Corona-Pandemie hatten die Proteste monatelang vor allem im Internet stattgefunden.

Aktivisten der Klimaschutzbewegung Fridays for Future demonstrieren im Rahmen eines internationalen Klimaprotesttages wieder für mehr Tempo im Kampf gegen die Klimakrise. Foto: Kay Nietfeld/dpa (FOTO: Keystone/dpa/Kay Nietfeld)
Aktivisten der Klimaschutzbewegung Fridays for Future demonstrieren im Rahmen eines internationalen Klimaprotesttages wieder für mehr Tempo im Kampf gegen die Klimakrise. Foto: Kay Nietfeld/dpa (FOTO: Keystone/dpa/Kay Nietfeld)

Fridays for Future zufolge sind weltweit mehr als 3000 Klimastreiks registriert, allein in Deutschland waren demnach an diesem Freitag mehr als 450 Demonstrationen geplant. Mehrere Aktionen wurden auch in Brandenburg angekündigt, darunter vor dem Landtag in Potsdam.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Biotech zwecks Leistungssteigerung in künftigen Kriegen
International

Biotech zwecks Leistungssteigerung in künftigen Kriegen

Deutsche Militärwissenschaftler warnen vor einem ungehemmten Einsatz von Biotechnologie für die Leistungssteigerung künftiger Soldaten. Es sei deswegen nötig, die Anwendung neuer Technologien besser zu beobachten und international zu regeln.

Kommission: Antisemitische Tendenzen in britischer Labour-Partei
International

Kommission: Antisemitische Tendenzen in britischer Labour-Partei

Die britische Oppositionspartei Labour hat nach einem Untersuchungsbericht antisemitische Tendenzen in den eigenen Reihen zugelassen. Es habe Schikanen und Diskriminierungen gegeben, teilte die britische Kommission für Gleichheit und Menschenrechte am Donnerstag in London mit.

Luzerner Gefängnisdirektor geht nach sehr kurzer Amtszeit
Regional

Luzerner Gefängnisdirektor geht nach sehr kurzer Amtszeit

Der Direktor der Luzerner Justizvollzugsanstalt Wauwilermoos, Thomas Kneidl, gibt auf Ende Januar 2021 seinen Posten ab. Er hatte die Leitung des Gefängnisses erst im März 2020 übernommen.

Acht Spieler von Lugano in Quarantäne
Sport

Acht Spieler von Lugano in Quarantäne

Nach dem positiven Coronatest bei Mattia Bottani wird beim FC Lugano auch Goalie Sebastian Osigwe positiv getestet und in Isolation versetzt. Nun soll das Spiel am Sonntag verschoben werden.