Proteste in den USA: Demonstranten verbrennen US-Fahnen in New York


News Redaktion
International / 05.07.20 01:22

Bei Protesten gegen Rassismus am Nationalfeiertag der USA haben Demonstranten in New York am Samstag mehrere US-Fahnen verbrannt. Eine Aktion fand in der Nähe des Trump Tower im Zentrum Manhattans statt.

Demonstranten haben am amerikanischen Nationalfeiertag aus Protest gegen den Rassismus Fahnen verbrannt. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/ANDY RAIN)
Demonstranten haben am amerikanischen Nationalfeiertag aus Protest gegen den Rassismus Fahnen verbrannt. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/ANDY RAIN)

Auch in anderen Städten, darunter Chicago und Los Angeles, hielten Demonstranten am Samstag Kundgebungen zum Independence Day ab.

US-Präsident Donald Trump hatte am Vortag in South Dakota bei einer Rede zum Unabhängigkeitstag dem linken Flügel des politischen Spektrums vorgeworfen, in den Städten des Landes eine Welle von Gewaltverbrechen auslösen zu wollen. Er wollte hart gegen Angriffe auf unsere grossartige Freiheit vorgehen, sagte Trump vor Anhängern vor der Kulisse des Nationaldenkmals von Mount Rushmore.

Der Nationalfeiertag der USA am 4. Juli, der auf die Unabhängigkeitserklärung 1776 zurückgeht, wird traditionell mit Paraden, Partys und Feuerwerk gefeiert. In diesem Jahr steht er unter dem Eindruck der Corona-Pandemie und landesweiten Protesten gegen Rassismus und Polizeigewalt nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Corona-Ausbruch in St. Wolfgang unter Kontrolle
International

Corona-Ausbruch in St. Wolfgang unter Kontrolle

Der Corona-Ausbruch im österreichischen Touristenort St. Wolfgang ist nach Einschätzung der Behörden unter Kontrolle. Die Zahl der bekannten Fälle erhöhte sich seit Anfang der Woche nur noch um einen auf 79, wie der Krisenstab des Bundeslands Oberösterreich mitteilte. Die Zahl der betroffenen Betriebe in der Gemeinde blieb unverändert bei 18.

Auslaufender Gletschersee verursachte bislang keine Schäden
Schweiz

Auslaufender Gletschersee verursachte bislang keine Schäden

Der seit Freitagmorgen auslaufende Gletschersee oberhalb der Lenk im Berner Oberland hat bisher keine Schäden angerichtet. Das Wasser läuft über den extra ins Eis gegrabene Entwässerungskanal aus.

Medikament könnte Sozialverhalten von Autisten normalisieren
Schweiz

Medikament könnte Sozialverhalten von Autisten normalisieren

Autisten haben bekanntlich Schwierigkeiten, sich in andere Menschen hinein zu fühlen und mit ihnen adäquat zu kommunizieren. Dieses Problem lässt sich möglicherweise medikamentös lösen. An der Uni Basel wurde eine Therapie entwickelt. Bei Mäusen wirkt sie schon.

US-Seuchenexperte Fauci rechnet Ende 2020 mit Corona-Impfstoff
International

US-Seuchenexperte Fauci rechnet Ende 2020 mit Corona-Impfstoff

Der Seuchenexperte der US-Regierung, Anthony Fauci, geht von der Zulassung eines sicheren und effektiven Corona-Impfstoffes gegen Ende des laufenden Jahres aus. Fauci sagte am Mittwoch in Washington, er hoffe, die Pandemie werde Ende 2021 unter Kontrolle sein.