Proteste in Minneapolis dauern trotz Ausgangssperre an


News Redaktion
International / 30.05.20 05:46

Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis haben Proteste in der US-Grossstadt auch nach Beginn der Ausgangssperre angedauert.

Trotz Ausgangssperre halten die Proteste in der US-Metropole Minneapolis nach dem gewaltsamen Tod eines Afroamerikaners an. (FOTO: KEYSTONE/EPA/TANNEN MAURY)
Trotz Ausgangssperre halten die Proteste in der US-Metropole Minneapolis nach dem gewaltsamen Tod eines Afroamerikaners an. (FOTO: KEYSTONE/EPA/TANNEN MAURY)

Auf Fernsehbildern war am Freitagabend (Ortszeit) zu sehen, wie Demonstranten durch die Strassen zogen. Der Gouverneur von Minnesota, Tim Walz, hatte zuvor eine Ausgangssperre für Minneapolis und die Nachbarstadt St. Paul verkündet, die um 20.00 Uhr (Ortszeit/3.00 MESZ) in Kraft trat. Infolge von Floyds Tod war es in den vergangenen Nächten zu schweren Ausschreitungen in Minneapolis gekommen.

Floyd war am Montag bei einem Polizeieinsatz ums Leben gekommen. Einer der vier an dem Einsatz beteiligten Polizisten wurde am Freitag des Mordes angeklagt. Bei ihm handelt es sich um den Polizisten, der sein Knie minutenlang an den Hals Floyds gedrückt hatte. Floyd hatte mehrfach um Hilfe gefleht, bevor er das Bewusstsein verlor, wie ein Video festgehalten hatte. Der 46-jährige Schwarze wurde bei seiner Ankunft im Krankenhaus für tot erklärt.

Die vier an dem Einsatz beteiligten Polizisten wurden entlassen. Sie waren zunächst aber weder festgenommen noch angeklagt worden. Die Untersuchungen gegen die drei anderen Polizisten dauern an. Gouverneur Walz hatte Demonstranten am Freitag eindringlich zum Gewaltverzicht aufgerufen. Probleme wie systematischer Rassismus müssten angegangen werden, dies könne aber nicht passieren, solange noch Anarchie auf den Strassen herrscht, sagte Walz.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Standesgemässer Sieg des FCB gegen FCZ-Nachwuchs
Sport

Standesgemässer Sieg des FCB gegen FCZ-Nachwuchs

Der FC Basel schlug ein verstärktes U21-Team des FC Zürich im Prolog der 31. Runde in der Super League 4:0.

ABB rüstet weltgrösstes Diamantenförderschiff mit Energiesystem aus
Wirtschaft

ABB rüstet weltgrösstes Diamantenförderschiff mit Energiesystem aus

Der Energie- und Automationstechnikkonzern ABB hat einen weiteren Spezialauftrag aus dem Geschäftsbereich Marine erhalten. Demnach wird ABB das Energiesystem auf dem grössten je gebauten Diamantenförderschiff einrichten.

Solarpanellandschaft um Grösse von 310 Fussballfeldern gewachsen
Schweiz

Solarpanellandschaft um Grösse von 310 Fussballfeldern gewachsen

Der Fotovoltaik-Markt in der Schweiz ist 2019 um zwanzig Prozent oder 332 Megawatt gewachsen. Eine Fläche von etwa 310 Fussballfeldern wurde mit neuen Anlagen überdeckt. Die installierten Panels mit 2,5 Gigawatt Leistung deckten 3,8 Prozent des Strombedarfs.

Ex-Sonderermittler Mueller: Stone bleibt verurteilter Verbrecher
International

Ex-Sonderermittler Mueller: Stone bleibt verurteilter Verbrecher

Der frühere FBI-Sonderermittler Robert Mueller hat seine Untersuchungen in der Russland-Affäre und die strafrechtliche Verfolgung des nun von der Haft verschonten Trump-Vertrauten Roger Stone verteidigt. Stone sei rechtmässig verurteilt worden.