Prozess gegen Elektromonteur in Basel wegen fahrlässiger Tötung


News Redaktion
Schweiz / 18.01.23 10:43

Am Basler Strafgericht hat am Mittwochmorgen der Prozess gegen einen Elektromonteur und seinen Vorgesetzten wegen fahrlässiger Tötung begonnen. Bei einem Unfall mit einem von ihnen umgerüsteten automatischen Dachfenster wurde im August 2019 eine junge Frau getötet.

Wegen einer fehlerhaften Schliessautomatik eines Dachfenster verunfallte eine Frau tödlich. Nun stehen der Monteur sowie sein Vorgesetzter vor dem Basler Strafgericht. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)
Wegen einer fehlerhaften Schliessautomatik eines Dachfenster verunfallte eine Frau tödlich. Nun stehen der Monteur sowie sein Vorgesetzter vor dem Basler Strafgericht. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

Die damals 28-jährige Frau wurde vom Schiebefenster am Hals eingeklemmt und starb. Die Staatsanwaltschaft, welche am Prozess nicht anwesend war, wirft dem Elektromonteur vor, die Regenautomatik des Fensters "pflichtwidrig unvorsichtig" installiert zu haben.

In der Anklageschrift kommt sie zum Schluss, der tödliche Unfall sei vermeidbar gewesen, hätten der Monteur und sein Vorgesetzter ihre Sorgfaltspflicht wahrgenommen. Sie fordert bedingte Geldstrafen.

Der Verteidiger des Elektromonteurs forderte in seinem Plädoyer einen Freispruch. Gemäss seinen Angaben ist ein Zusammenhang zwischen der Installationsarbeit seines Mandanten und dem tödlichen Unfall nicht erstellt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ölpreise legen weiter zu
Wirtschaft

Ölpreise legen weiter zu

Die Ölpreise sind am Dienstag im frühen Handel weiter gestiegen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April 82,05 US-Dollar. Das waren 1,06 Dollar mehr als am Vortag.

Mehr als 8100 Tote nach Beben - Rund 60 000 Helfer im Einsatz
International

Mehr als 8100 Tote nach Beben - Rund 60 000 Helfer im Einsatz

Unter grossem Zeitdruck dauert die Rettung von Verschütteten in den Erdbeben-Gebieten im Süden der Türkei und im Norden Syriens an. Zwei Tage nach der Naturkatastrophe mit Tausenden Toten schwindet die Hoffnung, bei teils winterlichen Temperaturen noch Überlebende unter den Trümmern eingestürzter Gebäude zu finden. Auch in der Nacht zum Mittwoch waren Rettungskräfte mit schwerem Gerät im Einsatz. Aus dem Ausland rückt indes immer mehr Unterstützung an. So brach am Flughafen Köln/Bonn am frühen Mittwochmorgen ein 50-köpfiges Team des Technischen Hilfswerks (THW) ins Katastrophengebiet auf.

Pakistan ordnet Wiederfreigabe von Wikipedia im Land an
International

Pakistan ordnet Wiederfreigabe von Wikipedia im Land an

Nach der Sperrung von Wikipedia in Pakistan wegen angeblicher "blasphemischer Inhalte" hat Regierungschef Shehbaz Sharif die Wiederfreigabe der Online-Enzyklopädie angeordnet. Dies teilte am Montag das Informationsministerium mit.

Putzerfische erkennen ihr eigenes Gesicht auf Fotos
Schweiz

Putzerfische erkennen ihr eigenes Gesicht auf Fotos

Putzerfische können sich selbst im Spiegel und auf Fotos erkennen. Wie Menschen erkennen sie das eigene Gesicht. Das zeigt eine neue Studie mit Schweizer Beteiligung im Fachblatt "Proceedings of the National Academy of Sciences" (PNAS).