Quad-Fahrer bei Selbstunfall in Frauenfeld schwer verletzt


News Redaktion
Schweiz / 24.10.21 12:28

Ein Quad-Fahrer hat sich bei einem Selbstunfall in Frauenfeld am Sonntagmorgen schwere Verletzungen zugezogen. Der 22-Jährige wurde durch den Rettungsdienst ins Spital gebracht.

Ein Quad-Fahrer hat sich am Sonntagmorgen bei einem Selbstunfall in Frauenfeld schwer verletzt. (FOTO: Kantonspolizei Thurgau)
Ein Quad-Fahrer hat sich am Sonntagmorgen bei einem Selbstunfall in Frauenfeld schwer verletzt. (FOTO: Kantonspolizei Thurgau)

Der Quad-Fahrer habe gegen 06.00 Uhr aus noch ungeklärten Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, teilte die Thurgauer Kantonspolizei am Sonntag mit. Er sei über die Gegenfahrbahn geraten und in einen Zaun geprallt. Nach erster Hilfeleistung durch Passanten sowie einer Polizeipatrouille sei er durch den Rettungsdienst ins Spital gebracht worden. Die Klärung der genauen Unfallursache sei Gegenstand der laufenden Ermittlungen, schreibt die Polizei weiter.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Erste auf Alpenrose spezialisierte Schmetterlingsart entdeckt
Schweiz

Erste auf Alpenrose spezialisierte Schmetterlingsart entdeckt

Die Alpenrose ist giftig und wird von Tieren und Insektenlarven gemieden. Umso überraschter waren der Ilanzer Schmetterlingsforscher Jürg Schmid und sein Tiroler Kollege Peter Huemer, als sie eine Schmetterlingsart entdeckten, deren Raupen Alpenrosenblätter essen.

Englischer Landwirt entdeckt römisches Mosaik auf seinen Feldern
International

Englischer Landwirt entdeckt römisches Mosaik auf seinen Feldern

Ein englischer Landwirt hat während des Corona-Lockdowns ein römisches Mosaik und Überreste einer Villa auf seinem Feld entdeckt. Wissenschaftler zeigten sich begeistert. Es handle sich um die aufregendste Entdeckung eines römischen Mosaiks in Grossbritannien seit 100 Jahren, sagte John Thomas von der Universität Leicester. Die Ruinen stellten zudem ein hervorragend erhaltenes Beispiel einer Villa in ihrer Gesamtheit dar.

Soziologin: Stille Triage ist ethisch verheerend
Schweiz

Soziologin: Stille Triage ist ethisch verheerend

Überfüllte Intensivstationen wegen Covid-19 führen stillschweigend zu einer Selektion der zu behandelnden Patienten. Diese stille Triage sei ethisch verheerend, sagte Tanja Krones, Mitglied der Nationalen Ethikkommission, in einem Interview mit der NZZ.

SIX denkt über mehr Verlagerungen ins Ausland nach
Wirtschaft

SIX denkt über mehr Verlagerungen ins Ausland nach

Die Schweizer Börsenbetreiberin SIX hat nach der Übernahme der spanischen Börse mehr Spielraum, um gewisse Funktionen ins Ausland zu verlagern. Tendenziell würden einige der Arbeiten künftig denn auch in Spanien oder Polen gemacht.