Quentin Tarantino und Elton John im Staraufgebot von Cannes


Eliane Schelbert
International / 13.05.19 14:12

Der rote Teppich liegt bereit: Cannes wartet auf die Stars, die ab Dienstag bei den 72. Filmfestspielen an der Côte d'Azur die berühmten Stufen zum Festivalpalast emporsteigen werden.

Quentin Tarantino und Elton John im Staraufgebot von Cannes (Foto: KEYSTONE / AP Invision / ERIC JAMISON)
Quentin Tarantino und Elton John im Staraufgebot von Cannes (Foto: KEYSTONE / AP Invision / ERIC JAMISON)

Quentin Tarantino, Terrence Malick, Leonardo DiCaprio, Brad Pitt und Isabelle Huppert: Die Gästeliste liest sich wie ein Who's who der Filmwelt. Nach der #MeToo-Debatte im vergangenen Jahr setzen die Verantwortlichen bis zur Verleihung der Goldenen Palme am 25. Mai ganz auf grosse Namen.

Besonders sehnlich erwartet werden in Cannes Quentin Tarantino und seine Stars Leonardo DiCaprio und Brad Pitt, die Hauptdarsteller von "Once Upon a Time... in Hollywood" - einem Drama über die grausamen Morde der Manson-"Familie" Ende der 1960er Jahre, denen unter anderem die hochschwangere Jungschauspielerin Sharon Tate zum Opfer fiel. Tarantino gilt als einer der Favoriten für die Goldene Palme - 25 Jahre nach seiner Auszeichnung für "Pulp Fiction".

Der Jury um den mexikanischen Regisseur Alejandro Gonzalez Iñarritu dürfte die Wahl nicht leicht fallen: Fünf Filmemacher bewerben sich bereits zum wiederholten Mal um die höchste Auszeichnung in Cannes, darunter der britische Veteran Ken Loach mit "Sorry We Missed You" und der US-Regisseur Terrence Malick mit "A Hidden Life" über einen österreichischen Kriegsdienstverweigerer in der Nazi-Zeit.

Der US-Regisseur Jim Jarmusch eröffnet das 72. Festival mit der Zombiekomödie "The Dead Don't Die" - auch er ein alter Bekannter im Wettbewerb. Unter den 21 Filmen, die um die Goldene Palme konkurrieren, ist auch der Psychothriller "Little Joe" der Österreicherin Jessica Hausner, ihr erster Film auf Englisch.

Als "romantisch und politisch" beschreibt der künstlerische Leiter von Cannes, Thierry Frémaux, die diesjährige Auswahl. Eher für die Kategorie "romantisch" steht die französische Schauspiellegende Alain Delon. Der 83-Jährige wird für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Auch andere Promis geben sich in Cannes die Klinke in die Hand: Der britische Sänger Elton John stellt das Biopic "Rocketman" vor, der irische U2-Frontmann Bono begleitet einen Dokumentarfilm über den Kampf gegen Aids - und der argentinische Fussballer Diego Maradona präsentiert einen Film über sein Leben als "Hand Gottes".

Verfasserin: Sophie Laubie, afp

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Die Reaktionen zum Tod von Niki Lauda (gestorben 20. Mai 2019 in Zürich)
Sport

Die Reaktionen zum Tod von Niki Lauda (gestorben 20. Mai 2019 in Zürich)

Die Motorsportwelt trauert um Niki Lauda. Von "Niki wird immer eine der grössten Legenden unseres Sports bleiben" bis zu "Ich habe so viel von Dir gelernt". Lesen Sie hier die emotionalen Reaktionen zu Laudas Tod.

Salt erleidet Umsatzrückgang im Startquartal
Wirtschaft

Salt erleidet Umsatzrückgang im Startquartal

Salt hat im ersten Quartal des laufenden Jahres weniger Einnahmen erzielt und operativ deutlich weniger verdient. Der Umsatz sank um 2,5 Prozent auf 245,7 Millionen Franken.

Zehntausende Junge demonstrieren in Deutschland für Klimaschutz
International

Zehntausende Junge demonstrieren in Deutschland für Klimaschutz

Zehntausende junge Menschen haben sich am Freitag in ganz Deutschland erneut an den Streiks der Umweltbewegung Fridays for Future beteiligt. Diese hatte zur Europawahl zu einem zweiten grossen internationalen Protesttag für Klimaschutz aufgerufen.

Mehrere hundert Luzerner Schüler nehmen an Klima-Streik teil
Regional

Mehrere hundert Luzerner Schüler nehmen an Klima-Streik teil

"Ufe mit em Klimaziel, abe mit em CO2": Unter diesem Slogan sind am Freitag erneut geschätzte 500 Jugendliche durch Luzern gezogen, um für eine griffigere Klimapolitik zu demonstrieren.