Rad- und Gehweg entlang der Gleise beim Bahnhof Luzern geplant


News Redaktion
Regional / 26.08.21 11:00

Der Luzerner Stadtrat will eine Lücke im Rad- und Gehweg im Stadtzentrum schliessen. Er plant dafür eine neue Route für Velos durch die Neustadt entlang der Bahngleise. Der Bau soll ab 2024 beginnen, dem Stadtparlament beantragt die Regierung einen Kredit von 1,15 Millionen Franken.

Die geplante Überbauung Bundesplatz Süd soll entlang der Gleise Platz lassen für einen neuen Velo- und Fussweg. (FOTO: Stadt Luzern)
Die geplante Überbauung Bundesplatz Süd soll entlang der Gleise Platz lassen für einen neuen Velo- und Fussweg. (FOTO: Stadt Luzern)

Die gemütliche Verbindung für Velofahrerinnen und Fussgänger von Kriens, Horw oder Luzern Süd ins Stadtinnere über das 2016 eröffnete Freigleis auf dem ehemaligen Trassee der Zentralbahn endet heute in der Neustadt oder spätestens am Bundesplatz. Dieser sei ein herausfordernder Knoten insbesondere für ungeübte Velofahrende, hält der Stadtrat in seinem Bericht und Antrag fest, den er am Donnerstag veröffentlichte.

Die Stadtregierung will daher eine sichere und attraktive Wegverbindung von der Neustadt- zur Zentralstrasse bauen, entlang der SBB-Gleise. Die Kosten dafür belaufen sich laut Vorprojekt auf 7,3 Millionen Franken.

Die neue Route führt ab der Neustadtstrasse hinter bestehenden Gebäuden sowie dem geplanten Hochhaus bis zur Langensandbrücke, unterquert diese bei der bestehenden Unterführung, verläuft sodann hinter der Gebäudegruppe mit dem Kino Capitol auf dem Dach einer Einstellhalle und mündet dann in die Zentralstrasse ein.

Für diese Wegführung sei die Einigung mit privaten Grundeigentümern nötig, hält der Stadtrat fest. Die bisherigen Gespräche seien in gutem Einvernehmen erfolgt. Um beim Capitol-Gebäude die nötigen Abstände einzuhalten, muss zudem ein SBB-Gleis um 20 Zentimeter verschoben werden.

Dies und weitere Anpassungen werden die SBB bereits ab 2022 bei Arbeiten an der Bahnhofzufahrt ausführen. Dazu sind Vorinvestitionen seitens der Stadt von 460000 Franken nötig, weitere 690000 Franken, beantragt die Regierung für die Projektierung.

Der Stadtrat hält fest, dass der geplante Weg die Standards nicht zu erfüllen möge, die eine Initiative vom vergangenen Oktober zum Veloroutennetz verlangt. Die geforderte Velowegbreite von vier Metern sei im Stadtraum nicht realisierbar.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ausserrhoder Gastbetrieb lässt Kontrolleure nicht herein
Schweiz

Ausserrhoder Gastbetrieb lässt Kontrolleure nicht herein

Bei Kontrollen der Schutzmassnahmen in Ausserrhoder Gastbetrieben sind in zwei Fällen schärfere Sanktionen verfügt worden. In einem Lokal wurde den Kontrolleuren und der Polizei der Zutritt verwehrt.

Zusätzliche Booster-Impfangebote im Kanton Uri
Regional

Zusätzliche Booster-Impfangebote im Kanton Uri

Im Kanton Uri gibt es ab Montag (13. Dezember) zusätzliche Angebote für Corona-Auffrischimpfungen ohne Anmeldung. Diese Impfungen sind in Altdorf und in Andermatt möglich.

Zwei Teenager überleben Hai-Attacke in Australien
International

Zwei Teenager überleben Hai-Attacke in Australien

Zwei Teenager haben im Südosten Australiens eine Hai-Attacke überlebt.

Studien aus Israel: Auffrischimpfung erhöht Impfschutz enorm
International

Studien aus Israel: Auffrischimpfung erhöht Impfschutz enorm

Eine Booster-Impfung mit dem mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer senkt das coronabedingte Erkrankungs- und Sterbe-Risiko deutlich. Das zeigen zwei Studien aus Israel, die im "New England Journal of Medicine" veröffentlicht wurden.