Rafael Nadal übersteht Geduldsprobe


News Redaktion
Sport / 16.01.23 08:46

Rafael Nadal benötigt am Australian Open drei Stunden und 41 Minuten, bis er seinen ersten Saisonsieg eingefahren hat.

Nach drei Stunden und 41 Minuten setzt sich Rafael Nadal als Titelhalter am Australian Open gegen den Briten Jack Draper durch (FOTO: KEYSTONE/AP/Aaron Favila)
Nach drei Stunden und 41 Minuten setzt sich Rafael Nadal als Titelhalter am Australian Open gegen den Briten Jack Draper durch (FOTO: KEYSTONE/AP/Aaron Favila)

Nadal (ATP 2) besiegte den Briten Jack Draper (ATP 38) 7:5, 2:6, 6:4, 6:1. Im dritten Satz holte Draper - einer der besten ungesetzten Spieler in Melbourne - noch einen 1:4-Rückstand auf, ehe er konditionell einbrach und bloss noch eines der letzten neun Games gewann.

Vorjahressieger Rafael Nadal kam so mittels einer Geduldsprobe eine Runde weiter - und zum ersten Saisonsieg. Am United Cup hatte er seine Einzel gegen den Australier Alex De Minaur und den Briten Cam Norrie noch in drei Sätzen verloren. Und schon letzte Saison verlor der 36-jährige Spanier vier seiner letzten fünf Partien. Eine derartige Durststrecke machte Nadal zum ersten Mal seit fast 20 Jahren durch. Damals verlor er ab dem US Open 2003 bis Januar 2004 sieben von acht Partien.

In der 2. Runde trifft Nadal am Mittwoch auf den Amerikaner Mackenzie McDonald (ATP 65).

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Auto überschlägt sich in Masein - Insassen unverletzt
Schweiz

Auto überschlägt sich in Masein - Insassen unverletzt

Glück gehabt haben zwei junge Autofahrer in Masein GR. Sie überschlugen sich in einer Kurve mit ihrem Auto und kamen ohne Blessuren davon.

Bebauungsplan von US-Velofabrik in Hünenberg ZG liegt erneut auf
Regional

Bebauungsplan von US-Velofabrik in Hünenberg ZG liegt erneut auf

Nach dem Widerstand, der sich gegen die Baupläne von US-Velofabrik in Hünenberg ZG formiert hatte, ist der Bebauungsplan Rothus-Bösch angepasst worden. Er liegt nun ab Donnerstag während 30 Tagen öffentlich auf.

Nach schwerem Beben 7000 Tote - Deutsche Helfer fliegen in Türkei
International

Nach schwerem Beben 7000 Tote - Deutsche Helfer fliegen in Türkei

Einen Tag nach den schlimmen Erdbeben in der Türkei und Syrien mit mehr als 7000 Toten wird das Ausmass der Katastrophe immer deutlicher. Rettungskräfte suchten am Dienstag unter den Trümmern eingestürzter Häuser nach Überlebenden. Aussenministerin Annalena Baerbock (Grüne) forderte die Öffnung aller Grenzübergänge zu Syrien, um auch dem Land schnellere Hilfe zu ermöglichen. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan rief den Ausnahmezustand in zehn vom Beben betroffenen türkischen Provinzen aus. Unterdessen flogen weitere deutsche Hilfsteams in das Erdbebengebiet.

Gewinn beim Zürcher Elektrizitätswerk EKZ bricht ein
Wirtschaft

Gewinn beim Zürcher Elektrizitätswerk EKZ bricht ein

Das Elektrizitätswerk des Kantons Zürich (EKZ) hat finanziell gesehen ein schlechtes Jahr hinter sich: Der Gewinn sackte um satte 41,7 Prozent ab, von 142,6 Millionen Franken im Jahr 2021 auf noch 83,2 Millionen Franken.