Rang 20 für Deschwanden bei Sieg von Kobayashi


News Redaktion
Sport / 22.01.23 09:11

Nach den Plätzen 10 und 15 muss sich Gregor Deschwanden im dritten Weltcup-Springen in Sapporo mit Rang 20 begnügen.

Gregor Deschwanden zeigte einen starken zweiten Durchgang (FOTO: KEYSTONE/EPA/KIMIMASA MAYAMA)
Gregor Deschwanden zeigte einen starken zweiten Durchgang (FOTO: KEYSTONE/EPA/KIMIMASA MAYAMA)

Im zweiten Durchgang verbesserte sich der 31-jährige Luzerner um vier Positionen. Kilian Peier lag nach dem ersten Sprung als 21. vor Deschwanden, fiel dann aber auf den 30. Platz zurück. Immerhin holte der WM-Dritte von 2019, dem im Sommer eine Entzündung der Patellasehne zu schaffen gemacht hatte, den ersten Weltcup-Punkt in diesem Winter. Dominik Peter, der dritte Schweizer, klassierte sich im 49. Rang.

Den Sieg sicherte sich der Japaner Ryoyu Kobayashi, der schon am Freitag im ersten Springen in Sapporo triumphiert hatte und zum 29. Mal im Weltcup gewann. Zweiter wurde wie schon am Vortag der norwegische Vierschanzentournee-Sieger Halvor Egner Granerud, der Deutsche Markus Eisenbichler komplettierte das Podest. Der Pole Dawid Kubacki führt die Gesamtwertung trotz Rang 11 weiterhin an, der Vorsprung auf Granerud beträgt noch 48 Punkte.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Winterthur - Servette erneut verschoben
Sport

Winterthur - Servette erneut verschoben

Das Spiel zwischen Winterthur und Servette, das am Mittwoch hätte nachgeholt werden sollen, muss wiederum verschoben werden.

Schweizer Rettungshunde die ganze Nacht in der Türkei im Einsatz
Schweiz

Schweizer Rettungshunde die ganze Nacht in der Türkei im Einsatz

Die Schweizer Rettungshundeteams haben während der ganzen Nacht auf Mittwoch weiter nach Überlebenden der schweren Erdbeben im Süden der Türkei gesucht. Bis jetzt konnten sie zusammen mit ihrem türkischen Partner 24 Personen lebend retten.

Lange Haftstrafen für Überfall auf Radsport-Star Cavendish
International

Lange Haftstrafen für Überfall auf Radsport-Star Cavendish

Wegen des Überfalls auf den britischen Radsport-Star Mark Cavendish und seine Familie müssen zwei Männer lange ins Gefängnis. Ein Gericht in der Stadt Chelmsford verurteilte die Täter am Dienstag zu 15 beziehungsweise 12 Jahren Haft. Sie waren im November 2021 in das Haus des Sportlers eingedrungen und hatten ihn und seine Frau mit einem Messer bedroht. Dann raubten sie mehrere Gegenstände, darunter zwei Uhren, im Wert von umgerechnet knapp 800 000 Euro.

Tausende Tote nach Erdbeben in Türkei und Syrien - Bergungsarbeiten
International

Tausende Tote nach Erdbeben in Türkei und Syrien - Bergungsarbeiten

Nach den schweren Erdbeben im türkisch-syrischen Grenzgebiet mit Tausenden Toten werden weiter viele Menschen unter den Trümmern vermutet. Tausende Gebäude stürzten ein, mehr als 4200 Menschen starben laut Angaben aus der Nacht zum Dienstag. Bisherigen Informationen zufolge wurden in der Südtürkei und in Nordsyrien zudem mehr als 15 000 Menschen verletzt. Zahlreiche Länder sagten Unterstützung zu, auch aus Deutschland machten sich Hilfsteams noch am Montag auf den Weg.