Rapperswil-Jona bricht die Siegesserie von Fribourg


News Redaktion
Sport / 22.10.21 22:12

Fribourg-Gottéron verliert nach zehn Siegen in Serie erstmals wieder. Die Rapperswil-Jona Lakers bezwingen den Leader nach zweimaligem Rückstand 5:4.

Gottérons Torhüter Connor Hughes ist die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. (FOTO: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)
Gottérons Torhüter Connor Hughes ist die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. (FOTO: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Sandro Zangger (53.) mit dem vierten Doppelpack seiner Karriere und Yannick-Lennart Albrecht (57.) sorgten für die nicht mehr unbedingt erwartete Wende vom 3:4 zum 5:4. Der Leader musste damit erstmals seit dem 21. September (2:5 gegen Lausanne) und zehn Siegen mit dem Punktemaximum wieder als Verlierer vom Eis.

In einem über weite Strecken zerfahrenen und von wenig Intensität geprägten Spiel wechselte der Vorteil insgesamt viermal. Die Lakers gingen früh in Führung, lag dann aber nach dem ersten Drittel 1:2 und nach je einem Doppelschlag im mittleren Anschnitt 3:4 im Hintertreffen. Bei den Freiburgern überzeugte fast nur der PostFinance-Topskorer Chris DiDomenico mit zwei Toren und einem Assist.

Zum eher bescheidenen Niveau passte es, dass die beiden Goalies - Melvin Nyffeler bei Rapperswil-Jona und die Nummer 2 Connor Hughes bei Fribourg - nicht ihren besten Abend erwischten und das ihre zu einem Torfestival beitrugen. Am Ende sorgte Nyffeler aber mit einer Riesenparade in der letzten Sekunde gegen Julien Sprunger für den Exploit.

Rapperswil-Jona Lakers - Fribourg-Gottéron 5:4 (1:2, 2:2, 2:0)

3615 Zuschauer. - SR Piechaczek/Urban, Stalder/Obwegeser. - Tore: 3. Brüschweiler (Wetter, Djuse) 1:0. 7. Jörg (Diaz) 1:1. 15. DiDomenico (Bougro, Sprunger) 1:2. 24. Zangger (Albrecht, Lammer) 2:2. 26. Forrer (Djuse, Wick) 3:2. 29. DiDomenico (Gunderson/Powerplaytor) 3:3. 31. Schmid (DiDomenico) 3:4. 53. Zangger (Rowe) 4:4. 57. Albrecht (Cervenka, Wetter) 5:4. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona Lakers, 1mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron. - PostFinance-Topskorer: Cervenka; DiDomenico.

Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Vouardoux, Profico; Aebischer, Djuse; Jelovac, Maier; Sataric; Zangger, Albrecht, Lammer; Eggenberger, Rowe, Cervenka; Wick, Dünner, Forrer; Wetter, Mitchell, Brüschweiler; Neukom.

Fribourg-Gottéron: Hughes; Gunderson, Jecker; Sutter, Furrer; Diaz, Dufner; Chavaillaz; Brodin, Desharnais, Mottet; Marchon, Walser, Jörg; Sprunger, Schmid, DiDomenico; Rossi, Bougro, Jobin; Herren.

Bemerkungen: Rapperswil-Jona Lakers ohne Bader, Lehmann und Moses (alle verletzt), Fribourg-Gottéron ohne Bykov und Kamerzin (beide verletzt). Fribourg-Gottéron ab 58:48 ohne Torhüter.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

CAVALLUNA – CELEBRATION!
Events

CAVALLUNA – CELEBRATION!

Europas beliebteste Familien-Unterhaltungsshow mit Pferden ist zurück! Erlebe atemberaubende Reitkunst und magische Showeffekte.

Nützliches oder schädliches Spektakelspiel?
Sport

Nützliches oder schädliches Spektakelspiel?

Ein 3:3 gegen Atalanta Bergamo nach einer zuletzt verspielten Führung: Die Young Boys entscheiden selber, ob sie den unvergesslichen Match als halbvolles oder als halbleeres Glas betrachten wollen.

Neue SBB-Strategie: Robustheit und Finanzen im Zentrum
Schweiz

Neue SBB-Strategie: Robustheit und Finanzen im Zentrum

Die SBB haben eine neue Strategie bis 2030 verfasst. In einer ersten Etappe bis 2025 stehen für sie die Robustheit des Bahnsystems und die finanzielle Stabilität im Zentrum, wie das Unternehmen am Donnerstag vor den Medien in Bern bekannt gab.

Zürich eröffnet zwei neue Impfzentren für Booster-Impfung
Schweiz

Zürich eröffnet zwei neue Impfzentren für Booster-Impfung

In Zürich-Oerlikon und Bülach öffnen auf Anfang Dezember zwei Corona-Impfzentren, in der sich Impfwillige die Boosterimpfung verabreichen lassen können. Andere Impfzentren im Kanton erweitern ihre Öffnungszeiten und werden neu sieben Tage die Woche offen sein.