Raser im Thurgau ausserorts mit 185 km/h erwischt


News Redaktion
Schweiz / 16.01.23 14:12

Auf der Kantonsstrasse zwischen Güttingen TG und Kesswil TG ist am Sonntag ein 23-jähriger Schweizer mit Tempo 185 km/h erwischt worden. Den Führerausweis musste er abgeben, sein Auto wurde sichergestellt.

Bei einer Geschwindigkeitsmessung auf der Kantonsstrasse in Richtung Kesswil TG ist ein Auto mit einem Tempo von 185 km/h gemessen worden. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN MERZ)
Bei einer Geschwindigkeitsmessung auf der Kantonsstrasse in Richtung Kesswil TG ist ein Auto mit einem Tempo von 185 km/h gemessen worden. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN MERZ)

Kurz vor 16.15 Uhr sei ein Auto ausserorts in Fahrtrichtung Kesswil mit einer Geschwindigkeit von 185 km/h gemessen worden, teilte die Thurgauer Polizei am Montag mit.

Nach Abzug der Sicherheitsmarge habe der 23-jährige Lenker die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h um 98 km/h überschritten. Dies entspreche einem Raserdelikt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Biden hat
International

Biden hat "noch nicht endgültig" über neue Kandidatur entschieden

US-Präsident Joe Biden hat nach eigenen Angaben "noch nicht endgültig" über eine erneute Präsidentschaftskandidatur entschieden. Er tendiere zwar in diese Richtung, sagte der 80-jährige Demokrat am Mittwoch dem US-Fernsehsender PBS NewsHour.

Dritter Staffel für Spionagethriller
International

Dritter Staffel für Spionagethriller "Teheran" mit Hugh Laurie

Die preisgekrönte israelische Spionage-Serie "Teheran" wird mit Verstärkung aus Hollywood fortgesetzt. In der dritten Staffel wird Golden-Globe-Preisträger Hugh Laurie ("Dr. House") mitspielen, wie der Streamingdienst Apple TV+ am Mittwoch (Ortszeit) bekanntgab.

Holcim macht mit Duro-Last weitere Grossakquisition im Dachgeschäft
Wirtschaft

Holcim macht mit Duro-Last weitere Grossakquisition im Dachgeschäft

Holcim tätigt eine weitere Grossakquisition im Dachgeschäft: Der grösste Baustoffkonzern der Welt übernimmt das US-Unternehmen Duro-Last für 1,29 Milliarden Dollar.

Freude in Thailand: Kleinkind aus tiefem Bohrloch gerettet
International

Freude in Thailand: Kleinkind aus tiefem Bohrloch gerettet

Riesenerleichterung in Thailand: Nach 18 Stunden unermüdlicher Grabungsarbeiten ist es Einsatzkräften gelungen, ein eineinhalb Jahre altes Kleinkind aus einem knapp 15 Meter tiefen Bohrloch lebend zu bergen. Das aus dem Nachbarland Myanmar stammende Mädchen war am Montag beim Spielen in das extrem enge Loch für einen Brunnen gestürzt, wie die thailändische Zeitung "Khaosod" und andere Medien am Dienstag berichteten. Etwa 100 Menschen hatten sich an der Rettungsaktion beteiligt.