Rassismus-Fall um Kalulu aufgeklärt


News Redaktion
Sport / 06.04.21 12:51

Der Rassismus-Fall um den Basler Spieler Afimico Kalulu ist aufgeklärt.

Der Rassismus-Fall um Afimico Kalulu wurde bereits aufgeklärt (FOTO: KEYSTONE/PATRICK STRAUB)
Der Rassismus-Fall um Afimico Kalulu wurde bereits aufgeklärt (FOTO: KEYSTONE/PATRICK STRAUB)

Die beleidigenden Äusserungen gegen den Flügel des FCB anlässlich des Super-League-Spiels vom Ostermontag gegen Vaduz wurden demnach von einer Drittperson geäussert, welche im Auftrag des Schweizer Fernsehens SRG an der Live-Produktion beteiligt war.

Wie die SRG mitteilte, werde das Auftragsverhältnis mit dem externen Unternehmen per sofort beendet. Die SRG duldet in keiner Weise Rassismus oder Diskriminierung. Rassistische Äusserungen oder Handlungen werden nicht toleriert und haben Konsequenzen, schrieb die SRG in ihrem Communiqué.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Post: Hacker sollen Sicherheitslücken aufdecken - Belohnung winkt
Schweiz

Post: Hacker sollen Sicherheitslücken aufdecken - Belohnung winkt

Die Post will ihr Angebot sicherer machen und ruft private Hacker auf, ihre Webseiten zu knacken. Erfolgreichen "Cyberkriminellen" winken Belohnungen von bis zu 10'000 Franken.

Experten gegen Instagram-Version für Kinder - Brief an Zuckerberg
International

Experten gegen Instagram-Version für Kinder - Brief an Zuckerberg

Zahlreiche internationale Kinderschutz-Experten und -Gruppen rufen Facebook-Chef Mark Zuckerberg dazu auf, seine Pläne für eine Version der Online-Plattform Instagram für Kinder unter 13 Jahren aufzugeben.

Malters schliesst 2020 klar besser ab als erwartet
Regional

Malters schliesst 2020 klar besser ab als erwartet

Die Luzerner Gemeinde Malters schliesst 2020 finanziell um fast 4 Millionen Franken besser ab als erwartet. Zur Verbesserung beigetragen haben höhere Steuereinnahmen, tiefere Schulausgaben und die Coronapandemie, wie die Gemeinde am Freitag mitteilte.

OECD: Schulen profitieren in Corona-Zeiten von Innovation
International

OECD: Schulen profitieren in Corona-Zeiten von Innovation

Mit neuen Konzepten und Pragmatismus ist es nach Angaben der OECD einigen Ländern gelungen, trotz Corona-Pandemie den Schulunterricht im Klassenzimmer sicherzustellen.