Real Madrid gewinnt knapp, Juventus dank späten Toren


Roman Spirig
Sport / 22.10.19 22:57

Real Madrid kam in der 3. Runde der Champions League bei Galatasaray Istanbul dank Jubilar Toni Kroos zu einem wichtigen 1:0-Erfolg. Paris Saint-Germain, Tottenham und Manchester City feierten Kantersiege.

Real Madrid gewinnt knapp, Juventus dank späten Toren (Foto: KEYSTONE / AP / Alessandro Di Marco)
Real Madrid gewinnt knapp, Juventus dank späten Toren (Foto: KEYSTONE / AP / Alessandro Di Marco)

In den spanischen Medien war darüber spekuliert worden, dass eine Niederlage in Istanbul Zinédine Zidane den Trainerjob kosten könnte. Der Franzose, der im März zu Real Madrid zurückgekehrt ist, spürt seit einigen Wochen schon Gegenwind. Der Vorstand scheint das Vertrauen in den früheren Erfolgsgaranten verloren zu haben. Nun dürfte sich der 47-Jährige mit dem Erfolg in der Türkei etwas Luft verschafft haben. Real brillierte zwar nicht, kam aber dank Toni Kroos zu den benötigten drei Punkten. Der Deutsche krönte sein 100. Champions-League-Spiel mit dem entscheidenden Treffer.

Die Tabelle sieht für Real Madrid wieder deutlich positiver aus. Der 13-fache Sieger, der noch nie die K.o.-Runde in der Champions League verpasst hat, ist hinter Paris Saint-Germain Zweiter. Der französische Meister kam dank Kylian Mbappé, der nach seiner Einwechslung zur Pause dreimal traf, und Doppeltorschütze Mauro Icardi in Brügge (5:0) zum dritten Zu-Null-Sieg in der dritten Partie. Für die Belgier war es im 18. Saisonspiel die erste Niederlage unter dem neuen Trainer Philippe Clement.

Kein Ende fand eine andere beeindruckende Serie: Robert Lewandowski traf auch im zwölften Spiel in Folge. Der Pole war beim 3:2-Sieg von Bayern München bei Olympiakos Athen gleich zweimal erfolgreich. Die Vorarbeit zu diesen Treffern leistete jeweils der in dieser Saison wenig eingesetzte Thomas Müller. Auch bei Tottenham zeigten sich die Goalgetter in Form: Harry Kane und Son Heung-Min trugen je zwei Tore zum 5:0-Heimsieg gegen Roter Stern Belgrad bei.

Für Juventus Turin war Paolo Dybala der wichtige Doppeltorschütze. Der Argentinier traf in der 77. und 80. Minute zum 2:1-Heimsieg gegen Lokomotive Moskau. Zuvor war der italienische Meister trotz viel Ballbesitz lange Zeit, seit der 30. Minute, einem Rückstand hinterher gerannt. Wie Juventus ist in der Gruppe D Atlético Madrid auf bestem Weg in die Achtelfinals. Die Spanier haben nach dem 1:0-Heimsieg gegen Bayer Leverkusen ebenfalls sieben Punkte. Das punktelose Leverkusen ist hingegen so gut wie ohne Chancen auf die K.o.-Runde in der Champions League.

Mario Gavranovic kam zu seinem vierten Einsatz in der Champions League und spielte für Dinamo Zagreb beim 2:2 auswärts gegen Schachtar Donezk eine entscheidende Rolle. Nach einem Foul von Schachtars Goalie Pjatow am Tessiner Stürmer verwertete Mislav Orsic den fälligen Penalty in der 60. Minute zum zwischenzeitlichen 2:1. Für Gavranovic war das Spiel danach allerdings vorbei. Der 22-fache Schweizer Internationale verletzte sich bei der Aktion am Knie.

Erneut keine Punkte gab es für Remo Freuler mit Atalanta Bergamo. Die Italiener unterlagen bei Manchester City nach einer zwischenzeitlichen Führung mit 1:5. Das 1:0 der Champions-League-Debütanten nach einer halben Stunde hielt nicht lange. Bis zur Pause hatte Sergio Agüero mit zwei Toren den Favoriten auf Kurs Richtung dritten Sieg gebracht. Für die grosse Show sorgte aber Raheem Sterling, der nach dem Seitenwechsel dreimal traf, nachdem er in der ersten Halbzeit den Penalty herausgeholt und das 2:1 vorbereitet hatte.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Air France will 7500 Stellen streichen
Wirtschaft

Air France will 7500 Stellen streichen

Die französische Fluggesellschaft Air France will 7500 Stellen streichen. Davon sollen 1000 bei der Tochter HOP! wegfallen, wie Air France entsprechende Berichte bestätigte. Der Stellenabbau solle vornehmlich über natürliche Fluktuation erfolgen.

Chancen und Herausforderungen für Beachvolleyballer
Sport

Chancen und Herausforderungen für Beachvolleyballer

Nach der definitiven Absage der nationalen Beach Tour ist klar, dass die Schweizer Beachvolleyballer in diesem Sommer keine Ernstkämpfe bestreiten werden. Es ist Chance und Herausforderung.

Neue Ausschreibung für Arbeiten an Kehrsitenstrasse erfolgreich
Regional

Neue Ausschreibung für Arbeiten an Kehrsitenstrasse erfolgreich

Im zweiten Anlauf hat der Kanton Nidwalden für den Ausbau der Kehrsitenstrasse Offerten erhalten, die den Kostenrahmen nicht mehr sprengen. Die Sanierung kann somit im September beginnen, ein Jahr später als geplant.

Blocher verlangt rückwirkend 2,7 Millionen Franken Bundesratsrente
Schweiz

Blocher verlangt rückwirkend 2,7 Millionen Franken Bundesratsrente

Alt Bundesrat Christoph Blocher hat nachträglich beim Bund seine Bundesratsrente eingefordert, auf die er seit 2007 verzichtet hatte. Die Landesregierung gab seiner Forderung statt. Die Bundeskanzlei bestätigte am Freitagabend entsprechende Medienberichte.