Reederei Maersk macht im ersten Quartal satten Gewinn


Roman Spirig
Wirtschaft / 05.05.21 10:23

Die dänische Reederei Maersk hat in den ersten Monaten 2021 erheblich mehr Geld eingenommen. Der Gewinn des ersten Quartals erreichte beinahe das Plus des gesamten Vorjahres.

Reederei Maersk macht im ersten Quartal satten Gewinn (Foto: KEYSTONE / EPA / VINCENT JANNINK)
Reederei Maersk macht im ersten Quartal satten Gewinn (Foto: KEYSTONE / EPA / VINCENT JANNINK)

Dabei profitierte der weltgrösste Reedereikonzern von einer starken Nachfrage auf einem Markt, der weiterhin von der Corona-Pandemie sowie Engpässen und Unterbrechungen in den globalen Lieferketten beeinflusst war. Dies habe die Frachtraten erheblich gesteigert, teilte A.P. Møller-Mærsk am Mittwoch in Kopenhagen mit.

Unter dem Strich stand damit im ersten Quartal ein bereinigter Gewinn von rund 2,7 Milliarden Dollar, verglichen mit knapp 200 Millionen Dollar im Vorjahresquartal. Der Schifffahrtsriese wies darauf hin, dass das jetzige Quartalsergebnis beinahe dem gesamten Gewinn entspreche, den man im Jahr 2020 erwirtschaftet habe. Damals hatte der Nettogewinn 2,96 Milliarden Dollar betragen.

Der Umsatz stieg nun im Vergleich zum ersten Quartal 2020 um 30 Prozent auf 12,4 Milliarden Dollar. Man rechne damit, dass sich die aussergewöhnliche Situation am Markt bis ins vierte Quartal 2021 hinein fortsetzen werde.

Maersk gilt als grösster Reedereikonzern der Welt. Weltweit beschäftigt der Konzern nach eigenen Angaben mehr als 80000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ständerat weicht neu geplante Restriktionen für Tabakwerbung auf
Schweiz

Ständerat weicht neu geplante Restriktionen für Tabakwerbung auf

Das Parlament will den Umgang mit Tabakprodukten mit einem neuen Bundesgesetz strenger regeln. Bei seiner zweiten Beratung am Montag ist der Ständerat auf den liberaleren Kurs des Nationalrats eingeschwenkt - zum Unmut der Urheber der Tabakwerbeverbotsinitiative.

Mehr Platz für Veloverkehr in der Zürcher Langstrassenunterführung
Schweiz

Mehr Platz für Veloverkehr in der Zürcher Langstrassenunterführung

Die Stadt Zürich macht den Velofahrenden das Unterqueren der Bahngleise an der Langstrasse etwas einfacher: Neu können sie das Gleisfeld auch auf zwei Meter breiten Velostreifen unterqueren. Die separate Busspur wurde dafür aufgehoben.

Petkovic:
Sport

Petkovic: "Das Resultat bildet die Realität ab"

Vladimir Petkovic ist nach der klaren Niederlage gegen Italien im zweiten EM-Spiel sehr enttäuscht. "Wir haben nicht gezeigt, was wir können." Aber er sagt auch: "Wir müssen nach vorne schauen."

Netzwerk fordert vom Bundesrat Stopp von Autobahnausbau
Schweiz

Netzwerk fordert vom Bundesrat Stopp von Autobahnausbau

Ein Netzwerk von gut einem Dutzend Organisationen hat am Mittwoch in Bern den Bundesrat aufgefordert, auf den Ausbau von Autobahnen und Autostrassen zu verzichten. Dem nationalen Netzwerk gehören auch Kritiker von Luzerner Strassenbauprojekten wie dem Bypass an.