Regierung bewilligt 22 Millionen für Umnutzung der Militärkaserne


News Redaktion
Schweiz / 09.07.20 11:35

Der Regierungsrat hat 22 Millionen Franken für die Projektierung der Umnutzung der Militärkaserne in der Stadt Zürich bewilligt. Einziehen soll hier ein Bildungszentrum. Die Gesamtkosten belaufen sich auf schätzungsweise 170 Millionen Franken.

Die ehemalige Militärkaserne in Zürich wird derzeit von der Kantonspolizei genutzt. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/STEFFEN SCHMIDT)
Die ehemalige Militärkaserne in Zürich wird derzeit von der Kantonspolizei genutzt. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/STEFFEN SCHMIDT)

In das historische Gebäude beim Kasernenareal soll das Bildungszentrum für Erwachsene (BiZE) einziehen, wie der Regierungsrat am Donnerstag mitteilte. Der Umbau des denkmalgeschützten Gebäudes wird laut Mitteilung anspruchsvoll.

Die Grundstruktur der Militärkaserne mit ehemaligen Schlafsälen für 1400 Soldaten eignen sich gut für den Schulbetrieb mit rund 850 Schülerinnen und Schülern. Teilweise seien jedoch Eingriffe in die Baustruktur notwendig, um offene oder grössere Räume zu schaffen.

Die Kantonsschulen in Zürich brauchen in den kommenden Jahren dringend zusätzlichen Platz. Mit dem Umzug des BiZE in die Militärkaserne wird am jetzigen BiZE-Standort Riesbach Platz frei für das Literaturgymnasium, das sich heute noch im Rämibühl befindet.

Das Kasernenareal ist das grossflächigste Areal im Stadtzentrum und ein geschütztes Denkmal von nationaler Bedeutung. Die Armee ist vor über 30 Jahren aus der Militärkaserne mit Baujahr 1876 ausgezogen. Seither wird das Gebäude vorwiegend von der Kantonspolizei genutzt. Diese zieht 2022 in das neue Polizei- und Justizzentrum.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zwei von drei Todesfällen vor dem 75. Altersjahr wären vermeidbar
Schweiz

Zwei von drei Todesfällen vor dem 75. Altersjahr wären vermeidbar

Zwei Drittel aller Todesfälle in Europa vor dem 75. Altersjahr wären vermeidbar. Massnahmen der Primärprävention oder der Gesundheitsvorsorge könnten sie verhindern. Die Schweiz ist gemäss dem Statistischen Amt Eurostat diesbezüglich führend in Europa.

Künstler unter den Architekten: Jean Nouvel wird 75
International

Künstler unter den Architekten: Jean Nouvel wird 75

Jean Nouvel, der Star der französischen Architektur, sieht seine Arbeit als Kunst. Weltweit schuf er über 200 Bauwerke, in der Schweiz machte er mit dem Monolithen an der Expo.02 in Murten und mit dem KKL Luzern Furore. Heute wird er 75 Jahre alt.

Gewalt im Sudan am Roten Meer dauert an: 25 Tote bei Kämpfen
International

Gewalt im Sudan am Roten Meer dauert an: 25 Tote bei Kämpfen

Nach weiterer Gewalt im Osten des Sudans ist die Zahl der Toten auf 25 gestiegen. Bei den Zusammenstössen zwischen Mitgliedern von Bevölkerungsgruppen in Port Sudan seien zudem insgesamt 87 Menschen verletzt worden, teilte ein Ärzteverband am Mittwoch mit.

WSL-Direktor stirbt in Grönland bei Sturz in Gletscherspalte
Schweiz

WSL-Direktor stirbt in Grönland bei Sturz in Gletscherspalte

Nun ist bekannt, wie Konrad Steffen, Direktor der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL), am Samstag in Grönland ums Leben kam. Er war in eine mit Wasser gefüllte Gletscherspalte gestürzt, wie es beim WSL am Dienstag hiess.